Gewohnter Komfort unabhängig vom PC möglich
Internet-Telefonie als Festnetz-Alternative vor dem Durchbruch

Die Schlagworte Internet-Telefonie beziehungsweise Voice over Internet Protocol (kurz: VoIP) erleben derzeit einen regelrechten Boom. Kaum ein DSL-Anbieter, der nicht auch gleich werbewirksam passende VoIP-Pakete vertreibt.

HB DÜSSELDORF. Telekommunikations-Dienstleister und zahlreiche Großunternehmen arbeiten intern längst mit dieser Technologie, die Sprache in kleinen digitalen Paketen durch die Netze schickt und so separate Infrastrukturen für Telefonie und Daten überflüssig macht. Bei Privatkunden sieht es anders aus. Sie schrecken oft vor dem technischen Neuland zurück. Noch herrscht der Glaube vor, man könne nur mittels PC und Headset über das weltweite Netz telefonieren. Dabei gibt es mittlerweile Lösungen, die – einmal sorgfältig eingerichtet – unabhängig vom Computer den gewohnten Telefon-Komfort bieten. Auch die Sprachqualität ist im Gegensatz zu den ersten VoIP-Angeboten meist gut und liegt auf dem Niveau von Mobilfunk-Verbindungen.

Prinzipiell haben Verbraucher derzeit drei Möglichkeiten, über das Internet zu telefonieren: Via eingeschaltetem PC in Verbindung mit Lautsprecher und Mikrofon, via speziellem Internet-Telefon oder via Adapter für herkömmliche Telefon-Apparate. Man kann zudem nicht nur andere Computer oder Internet-Telefone anrufen, sondern – bis auf einige Sonderrufnummern – jeden Festnetz- und Mobilfunkanschluss.

» Tabelle mit aktuellen Internet-Telefonie-Tarifen

Bonus: Die Gespräche sind übers Web günstiger als bei den meisten Call-by-Call-Anbietern. Innerhalb des eigenen Provider-Netzes fallen oft keine Gebühren an. Ins deutsche Festnetz telefoniert man bei 1&1, Broadnet, Freenet, GMX und anderen Anbietern bereits ab 1 Cent pro Minute. Für Telefonate in die USA sind in der Regel 2 bis 5 Cent pro Minute fällig.

Seite 1:

Internet-Telefonie als Festnetz-Alternative vor dem Durchbruch

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%