Google Chrome
Details zum neuen Google-Browser

Auf 38 Comic-Seiten präsentiert Google im Internet Details sein neues Browser-Projekt. Unter anderem nutzt der Browser mit der Bezeichnung Google Chrome eine eigene, besonders schnelle JavaScript-Implementierung. Die wichtigsten technischen Details im Überlick.
  • 0

BERLIN. Veröffentlicht wurde der 38-seitige Comic zu Google Chrome zunächst im Blog Google Blogoscoped, die ihn nach eigenen Angaben direkt von Google erhalten haben. Mittlerweile hat Google den Comic selbst ins Netz gestellt. Im Laufe des heutigen Dienstag (2. September) soll der Google-Browser unter der URL google.com/chrome veröffentlicht werden.

Der Browser sei speziell für die Nutzung von Webapplikationen entwickelt worden und laufe daher besonders stabil und schnell, heißt es. Glaubt man den Angaben von Google Blogoscoped, basiert der Google-Browser auf der Rendering-Engine Webkit, die unter anderem in Apples Safari zum Einsatz kommt.

Da die Geschwindigkeit von Webapplikationen in erster Linie von der JavaScript-Engine bestimmt wird, setzt Google hier auf eine komplett neue Lösung. Die virtuelle Maschine für JavaScript ist konsequent auf Multi-Core-Prozessoren ausgelegt. So sind die einzelnen Tabs des Browsers in unterschiedlichen Prozessen organisiert, sowohl in Bezug auf die Rendering-Engine als auch die JavaScript-Ausführung. Dies soll den Browser vor allem robuster machen, denn Fehler wirken sich nur auf ein Tab aus.

Die virtuelle Maschine setzt zudem auf sogenannte "Hidden-Class-Transition". Das klassenlose JavaScript wird im Hintergrund um Klassen erweitert. Objekte mit denselben Eigenschaften teilen sich eine versteckte Klasse, was es erlaubt, im Hintergrund dynamische Optimierungen durchzuführen.

Eine dynamische Code-Generierung soll JavaScript beschleunigen. Dazu erzeugt die virtuelle Maschine aus dem JavaScript-Code Maschinencode, der direkt von der CPU ausgeführt werden kann. Eine präzise Garbage-Collection soll den Speicherverbrauch klein halten und ein gezieltes Löschen von Zeigern ermöglichen.

Seite 1:

Details zum neuen Google-Browser

Seite 2:

Kommentare zu " Google Chrome: Details zum neuen Google-Browser"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%