Google Maps: Mehr als nur ein Routenplaner

Google Maps
Mehr als nur ein Routenplaner

Google Maps ist die Online-Version des kostenlosen Geographie-Programms Google Earth. Beide sind vor allen Dingen für die hochauflösenden Satellitenbilder bekannt, die man hinter das Kartenmaterial legen kann. Doch Google Maps kann mehr: Eine wachsende Fan-Gemeinde produziert immer neue Spiele, Ergänzungen und Informationsmaterial. Handelsblatt.com hat einige interessante Beispiele herausgesucht.
  • 0

BERLIN. Wer hat noch gespannt auf den Bildschirm geblickt und sich per Satellitenbild den eigenen Garten auf den Rechner geholt? Doch neben dem Blick auf die Heimat und dem Routenplaner für den nächsten Ausflug hat Google Maps eine Menge mehr zu bieten: Wer möchte, kann zum Beispiel einen Reisebericht des letzten Urlaubs mitsamt selbst gemachter Bilder anlegen und sich die entsprechenden Berichte anderer Anwender ansehen. Für Besitzer von internet-fähigen Mobiltelefonen bietet es sich an, Google Maps als überall verfügbaren Stadtplan einzusetzen. Und falls Sie Langeweile haben, können Sie virtuelle Autorennen fahren oder auch nach dem Fundort von Details aus den Satellitenfotos fahnden.

Falls Sie das schöne Urlaubserlebnis oder die Sehenswürdigkeiten Ihrer Heimat nicht nur den Kollegen am Bildschirm zeigen möchten, gibt es die Möglichkeit, so genannte „eigene Karten“ anzulegen. Einzige Voraussetzung dazu ist ein kostenloses Google-Konto. In den eigenen Karten können Sie Ortsmarken anlegen und mit selbst gemachten Bildern und beschreibenden Texten versehen. So lässt sich eine Art Online-Fotoalbum anlegen, um exakt den Verlauf der letzten Urlaubsreise oder einer Wanderung durch den Naturpark in Ihrer Heimatstadt nachzuvollziehen.

Selbstverständlich lässt sich der Reiseverlauf auch als Route in der Karte einzeichnen. Diese Karten lassen sich für das Internet freigeben, und natürlich können Sie auch auf die Karten anderer Anwender zugreifen. Unter diesen „Most Popular Maps“ befinden sich allerdings nicht nur Karten mit privaten Inhalten: Parkmöglichkeiten in europäischen Städten, die Geschäftsstellen des ADAC oder auch Hotelstandorte sind dort genau so zu finden. In jedem Fall müssen Sie jedoch zumindest ein paar Brocken der wichtigsten europäischen Sprachen beherrschen, denn das Angebot ist sehr international. Der Link zu dieser unerschöpflichen Quelle an interessanten und kuriosen Informationen findet sich direkt auf der Google-Maps-Startseite.

Wer auf der Google-Maps-Startseite den Link „Weitere Maps anzeigen“ anklickt, gelangt auf eine Seite mit einer großzügigen Auswahl von kostenlosen Ergänzungen, mit denen sich die Funktionalität der Seite erweitern lässt. So lassen sich mit einem Tool Entfernungen zwischen zwei Punkten auf der Karte berechnen, eine weltweite Wettervorhersage oder die Ortung von Blitzen integrieren oder auch Bilder von Weinbergen oder den sieben Weltwundern der Antike hinzufügen. Voraussetzung für diesen kostenlosen Service ist auch hier ein Google-Konto, mit dem Sie sich auf der Google-Maps-Seite anmelden können.

Seite 1:

Mehr als nur ein Routenplaner

Seite 2:

Kommentare zu " Google Maps: Mehr als nur ein Routenplaner"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%