Greenpeace
Lucasfilm stoppt Anti-VW-Kampagne auf Youtube

Die Macht ist nicht mit Greenpeace: Die Star-Wars-Kampagne der Umweltschützer gegen VW wurde gestoppt. Das US-Unternehmen Lucasfilm hat den Youtube-Kanal wegen eines Verstoßes gegen das Urheberrecht schließen lassen.
  • 8

BerlinDie Umweltschutzorganisation Greenpeace wollte den Autohersteller VW auf die klimafreundliche Seite der Macht ziehen. Doch die Urheberrechtsseite der Macht hat sich als zu stark erwiesen: Weil Greenpeace in einer Parodie auf einen Werbespot von Volkswagen Stars-Wars-Requisiten nutzte, hat das US-Unternehmen Lucasfilm den Youtube-Kanal der Organisation sperren lassen.

In dem auf Youtube veröffentlichten Film kritisierte Greenpeace VW als wenig umweltfreundlich. So beteilige sich der Wolfsburger Autohersteller nicht an der Minus-30-Prozent-Aktion, einer freiwilligen Selbstverpflichtung, bis 2020, statt der vorgesehenen 20 Prozent an Kohlendioxidemissionen, 30 Prozent einzusparen. Bei der Aktion machen unter anderem Sony, Google und Ikea mit.

Kritik an VW

Außerdem betreibe VW aktiv Lobbyarbeit gegen die Einführung strengerer Grenzwerte für Kohlendioxidemissionen von Autos, so der Vorwurf. Dabei verfüge VW mit Blue Motion über eine Technik zur Einsparung von Treibstoff. Diese werde aber "lediglich als Nischenprodukt - das heißt zu beträchtlich höheren Stückpreisen als vergleichbare Modelle ohne Blue Motion" vermarktet, kritisierte Greenpeace.

Die Kritik brachte Greenpeace in einer Parodie auf den Fernsehspot zum Ausdruck, den Greenpeace zum Super Bowl, dem Endspiel der US-Football-Liga, produziert hatte. In der Werbung für ein neues Modell der Passat-Baureihe spielte ein Junge in einem Darth-Vader-Kostüm die Hauptrolle, der mit seinen Jedi-Kräften unter anderem versucht, den VW zu beeinflussen. In seiner Parodie ließ Greenpeace gegen Darth Vader gleich eine ganz Gruppe von Kindern in Kostümen der Rebellenallianz antreten, darunter Jedi-Ritter, Wookie Chewbacca, Prinzessin Leia, die Droiden R2D2 und C-3PO. Am Ende bedroht ein Todesstern mit einem VW-Logo die Erde. Dazu gab es auch eine Website mit dem Titel Volkswagen. Die dunkle Seite.

Beschwerde bei Youtube

Anders als VW hatte Greenpeace aber offensichtlich nicht die Erlaubnis von Lucasfilm für die Nutzung der Musik und anderer Star-Wars-Requisiten eingeholt. Das Unternehmen von George Lucas, dem geistigen Vater der Star-Wars-Reihe, reichte daraufhin Beschwerde bei Youtube an. Dessen Betreiber Google reagierte und entfernte das Video. Dieses sei "aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von Lucasfilm Ltd nicht mehr verfügbar", bekommen Nutzer angezeigt, wenn sie versuchen, das Video aufzurufen.

Gesperrt wurde aber nicht nur das Video selbst, sondern gleich der ganze Videokanal der Organisation. "Das Youtube-Konto Greenpeacevideo wurde gekündigt, weil wir von Drittparteien mehrere Benachrichtigungen über Urheberrechtsverletzungen erhalten haben", heißt es auf der Seite. Als Beschwerdeführer wird drei Mal das Unternehmen Lucasfilm genannt. Für den Moment hat Greenpeace die Sperrung umgangen und den Film auf dem Portal Vimeo veröffentlicht.

Kommentare zu " Greenpeace: Lucasfilm stoppt Anti-VW-Kampagne auf Youtube"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Seite gibt es weiterhin noch (http://bit.ly/mwpnmI).
    Sowas kann man echt nicht nachvollziehen. Klar ist es im strengen Sinne eine Urheberrechtsverletzung, aber es ist ja für einen guten Zweck...

  • Der YouTube Kanal von Greenpeace Interantional ist wieder freigegeben: http://www.youtube.com/user/greenpeacevideo
    Das Video selber ist aber immer geperrt.
    Wer die Kampagne unterstützen möchte kann das hier tun: http://bit.ly/mevxHy

  • Was nutzt es, wenn die emission von CO2 pro auto reduziert wird, wenn immer mehr blechkisten weltweit verkauft werden ? Und dabei werden wir hier immer stärker von der autoindustrie bestimmt. Ich will keine republik von Piechs Gnaden mit diesem wissmann als Chefpropagandist. das Kartellamt muß endlich eine weitere Expansion von VW verhindern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%