Handy und Festnetzgerät in einem
Bald wird auch mobil im Web telefoniert

Handy-Nutzer können sich freuen: Telefonate werden künftig nicht mehr nur billiger, sondern auch einfacher. Die Festnetzgesellschaften bringen noch in diesem Jahr Geräte auf den Markt, die Handy und Festnetztelefon in einem sind.

HANNOVER. Die Kombitelefone funktionieren unterwegs wie ein gewöhnliches Handy. Zuhause oder in der Nähe spezieller Einwahlpunkte leiten sie Gespräche automatisch ins traditionelle Festnetz oder in das Internet weiter.

Der große Vorteil: Die Kunden brauchen für sämtliche Gespräche nur noch ein Telefon, das sich automatisch die preiswerteste Verbindung sucht. Die Deutsche Telekom hat gestern in Hannover ihre Lösung vorgestellt - das T "T-One-One. bündelt alle Vorzüge der Festnetz und Mobilkommunikation und erschließt dem Kunden das Beste aus beiden Welten", lobt Walter Raizner, Chef der Festnetzsparte T-Com das neue Produkt. Die Telekom ist mit dieser Entwicklung nicht alleine: Heute wird der größte Telekom-Rivale Arcor in Hannover ebenfalls ein solches "Dual-Mode"-Angebot vorstellen. Vorreiter der mobilen Festnetzgeräte war der britische Festnetzanbieter British Telecom mit dem Produkt BT Fusion.

Hintergrund der Initiativen ist der Versuch der Festnetzgesellschaften, den Angriff der Mobilfunker zu kontern. Die nämlich wollen den Festnetzgesellschaften die Kunden abluchsen, um noch weiter wachsen zu können, obwohl fast jeder Verbraucher in Westeuropa ein Handy besitzt. "Wir wollen an der Entwicklung in Richtung Konvergenz teilnehmen und unser Festnetzprodukt noch attraktiver machen", heißt es bei Arcor. Das Team um Geschäftsführer Harald Stöber steigt mit Dual Mode erstmals seit der Übernahme durch Vodafone wieder ins Mobilfunkgeschäft ein.

Das Prinzip der neuen Geräte ist einfach: Telefoniert der Nutzer zuhause, schalten die Dual-Handys automatisch um und greifen in der Regel über die Funktechnik WLAN auf das Internet zu. Für die Kunden bedeutet das: Sie können über ihren DSL-Anschluss zu Festnetzpreisen im Internet telefonieren. Unterwegs schaltet das Telefon wieder auf Handy-Betrieb um. Arcor nutzt dafür ausschließlich das Vodafone-Netz, während die Telekom das Netz ihrer Mobilfunktochter T-Mobile nutzt.

Seite 1:

Bald wird auch mobil im Web telefoniert

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%