Hilfsprogramm für sensible Firmen-Rechner
Microsoft-Programm blockiert Service-Pack

Die Sicherheitseinstellungen des "Service Pack 2" für Microsofts Windows XP könne zur Folge haben, das einige Programme nicht mehr ordnungsgemäß laufen. Damit Firmen dadurch nicht lahm gelegt werden, bietet Microsoft ein Hilfsprogramm an, das die automatische Installation des Upgrades verhindert.

hiz DÜSSELDORF. Seit Meldungen bekannt wurden, dass einige Softwarepakete ihren Dienst versagen, wenn das "Service Pack 2" für Windows XP installiert ist, sind Systemadministratoren beunruhigt. Sie möchten das gerade freigegebene Update erst ausgiebig testen, bevor es auf den Arbeitsplätzen der Anwender installiert wird.

In Windows ist allerdings ein Dienst integriert, der automatisch die neusten Patches und Servicepacks installiert, wenn er aktiviert ist. Dieser Automatismus, der eigentlich helfen soll, möglichst viele Computer mit den neusten Sicherheitsaktualisierungen zu versorgen, kann hier zur Falle werden. Sollte eine für das Unternehmen kritische Anwendung tatsächlich mit dem "Service Pack 2" Probleme haben, so wären nach dem automatischen Update die Geschäftsabläufe gestört.

Um diese zu verhindern bietet Microsoft ein Programm zum Download an, das in Firmennetzen diesen Automatismus unterbindet. Allerdings wird die Aktualisierung nur für maximal 120 Tage ab dem 16. August unterbunden, danach sollten die Tests abgeschlossen sein, den nach dem 14. Dezember wird das automatische Update wieder aktiviert und das "Service Pack 2" installiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%