HP mit leichtem Gewinnanstieg

IT + Internet
HP mit leichtem Gewinnanstieg

Der amerikanische Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat eine Woche nach der überraschenden Ausbootung von Konzernchefin Carly Fiorina für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2004/2 005 (31. Oktober) einen leichten Gewinnanstieg ausgewiesen.

dpa PALO ALTO. Der amerikanische Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) hat eine Woche nach der überraschenden Ausbootung von Konzernchefin Carly Fiorina für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2004/2 005 (31. Oktober) einen leichten Gewinnanstieg ausgewiesen.

Die Gewinn-und Umsatzerwartungen der Wall Street wurden übertroffen. Die Aktien des zweitgrößten Computerkonzerns der Welt hatten am Mittwoch nachbörslich kräftig um drei Prozent auf 21,70 Dollar zugelegt.

Der PC-Bereich war überraschend stark. Auch bei den Computerdienstleistungen machte HP sehr gute Geschäfte. Der weltgrößte Druckerhersteller verbuchte hingegen mit seiner wichtigsten Geschäftssparte sowie bei Servern und Speicherprodukten niedrigere Gewinne. Bei Software gab es erneut rote Zahlen.

HP verdiente in dem am 31. Januar beendeten Quartal 943 Mill. Dollar (725 Mill. Euro) nach 936 Mill. Dollar im Vorjahr oder 32 (Vorjahresvergleichszeit: 30) Cent je Aktie. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 21,5 Mrd. Dollar und wechselkursbereinigt um fünf Prozent. Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren verdiente HP 37 (35) Cent je Aktie. Die Wall Street hatte 34 Cent erwartet.

Fiorina hatte die HP-Führung verloren, weil sie die Finanzziele nicht erreicht hatte, die sie beim Kauf des PC-Riesen Compaq im Jahr 2002 für rund 19 Mrd. Dollar versprochen hatte.

Interims-Konzernchef Robert Wayman sagte, während der Verwaltungsrat nach einem neuen Chef suche, konzentriere sich das Management-Team darauf, die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und den Gewinn zu steigern.

Der Quartalsumsatz stieg in der Region Europa/Naher Osten/Afrika um zwölf Prozent auf 9,3 Mrd. Dollar, in Nord- und Südamerika um sechs Prozent auf 8,9 Mrd. Dollar und im asiatisch-pazifischen Raum um 15 Prozent auf 3,3 Mrd. Dollar.

HP hat den PC-Umsatz kräftig um elf Prozent auf 6,9 Mrd. Dollar erhöht und den operativen Gewinn massiv auf 147 (61) Mill. Dollar gesteigert. Bei Druckern stieg der Umsatz nur um drei Prozent auf 6,1 Mrd. Dollar. Der Gewinn ging leicht um 35 Mill. Dollar auf 932 Mill. Dollar zurück. HP verdiente mit Druckern aber weiter den Löwenanteil des Gesamtgewinns.

Der Umsatz der Server- und Speicherproduktsparte stieg um neun Prozent auf vier Mrd. Dollar, während sich der operative Gewinn auf 71 (153) Mill. Dollar halbierte. Bei Computerdienstleistungen gab es einen scharfen Umsatzanstieg von 20 Prozent auf 3,8 Mrd. Dollar und einen operativen Gewinn von 281 (261) Mill. Dollar. Bei Software fiel ein operativer Verlust von 40 (49) Mill. Dollar an.

HP erwartet für das zweite Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 21,2 Mrd. Dollar bis 21,6 Mrd. Dollar und ohne Sondereinflüsse einen Gewinn von 35 Cent bis 37 Cent je Aktie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%