„Hunger nach Bandbreite“ stillen
Telekom dreht an der Preisschraube

Der Ausbau von Breitbandangeboten für Festnetz und Handy steht im Mittelpunkt des Angebots der Deutschen Telekom auf der diesjährigen Cebit in Hannover. Mit neuen Datentarifen will der Konzern die Nutzung des mobilen Internets vorantreiben. Auch das Internet-Fernsehen soll billiger werden.

HB HANNOVER. Ein Pauschalpreis für E-Mails auf dem Handy wurde am Mittwoch in Hannover angekündigt. Für 3,95 Euro pro Monaten könnten bei T-Mobile in Deutschland unbegrenzt viele elektronische Botschaften verschickt und empfangen werden, hieß es. Außerdem soll die Erhöhung der Übertragungsgeschwindigkeit den Durchbruch zum Massenmarkt bringen. So will T-Mobile das Tempo bei UMTS auf mehr als sieben Megabit pro Sekunde erhöhen. Auch das Angebot an Hotspots für WLan-Funknetze soll weiter ausgebaut werden.

T-Com-Vorstand Timotheus Höttges sagte zudem, es werde neue Tarife sowohl für "Triple Play" im VDSL-Glasfasernetz als auch bei Angeboten geben, die über ADSL2-Leitungen laufen werden.

Die Festnetzsparte der Deutschen Telekom kooperiert dabei künftig mit der Disney-Tochter Buena Vista International Television und bietet Walt-Disney-Inhalte wie Kinofilme über ihren Video-on-demand-Service an. Wie der Telekommunikationskonzern mitteilte, umfasst die Zusammenarbeit einen "mehrjährigen Output-Deal". Dieser beinhalte unter anderem Rechte an allen aktuellen und künftigen Disney-Produktionen. Finanzielle Details der Kooperation nannte die Telekom nicht. Die Inhalte sollen vorerst exklusiv im Triple-Play-Angebot der Telekom erhältlich sein. Zudem seien künftig ältere Inhalte von Walt Disney über die Online-Bibliothek der Deutschen Telekom verfügbar. Mit der Kooperation biete die Online-Videothek nun den Angaben zufolge "als einzige in Europa" die Inhalte aller acht großen Hollywood-Studios an. Buena Vista International Television ist die TV-Vertriebstochter des US-Medienkonzerns Walt Disney Company.

"Hunger nach Bandbreite"

Man spüre einen "Hunger nach Bandbreite" bei den Kunden und den wolle die Telekom auch befriedigen, erklärte Timotheus Höttges, Vorstand T-Com bei der Deutschen Telekom am Mittwoch in Hannover. Der Ausbau der entsprechenden Netze werde massiv vorangetrieben.

So will die Telekom ihr schnelles VDSL-Netz bis Ende 2008 in 50 deutschen Städten anbieten. Parallel dazu wird auch die bisherige ADSL2-Technik ausgebaut, so dass dann in 750 Städten Leitungen mit bis zu 16 Megabit zur Verfügung stehen werden, wie Höttges erklärte. Möglich ist damit auch IPTV, das Fernsehen über das Internet. Hier bietet die Deutsche Telekom schon jetzt mehr als 130 Fernsehsender und durch die Kooperation mit Disney-Tochter Buena Vista mehr als 1 500 Hollywood-Filme auf Abruf. 50 Titel gibt es HDTV-Qualität, also für das hochauflösende Fernsehen.

Im Mobilfunk will die Deutsche Telekom mit einfachen Datenpreisen und schnellen Verbindungen mit bis 7,5 Megabit das Internet auf die Handys holen. Derzeit würden gerade einmal ein Prozent aller E-Mails von Mobilgeräten abgeschickt, erklärte Telekom-Chef René Obermann. Hier gebe es noch ein großes Potenzial. Den Trend zu Communitys will die Telekom aus den USA nach Deutschland holen und ihr schon dort erfolgreich eingeführtes Angebot myfaves auch hier anbieten. Myfaves bietet eine neuartige Benutzeroberfläche für Handys, die es dem Nutzer erlaubt, mit seinen meistgenutzten Kontakten schnell, gleichzeitig und zu besonders günstigen Konditionen zu kommunizieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%