IEEE 802.11n Standard
Das große Warten auf schnelle WLANs

Mit Hochdruck wird an dem neuen IEEE-Standard für drahtlose Netze gearbeitet. Dabei gibt es bereits bevor 802.11n endgültig verabschiedet ist, erste Geräte, die mit der neuen Technik arbeiten. Fachleute warnen jedoch vor einer möglichen Unverträglichkeit mit der endgültigen Spezifikation.

hiz DÜSSELDORF. Drahtlose Netze der Zukunft sind schnell genug für Audio, Video und alle anderen Multimedia-Anwendungen. Unter dem kryptischen Namen IEEE 802.11n arbeiten die internationale ISO-Gremien an dem neuen schnelleren Standard, der eine Verbindungsrate von bis zu 315 MBit/Sekunde vorsieht. Da bei drahtlosen Netzen immer relativ viele Daten für die Organisation der Verbindung mitgeschickt werden müssen, wird netto allerdings nur eine Datenrate von 200 MBit/Sekunde erreicht. „Wichtig bei der neuen Norm ist vor allem die Qualität der Verbindung auch bei schwierigen Empfangsbedingungen“, erklärt Beau Beck, Vice President Development des amerikanischen Chipherstellers Airgo Networks im Gespräch mit Handelsblatt.com. Airgo liefert heute schon die integrierten Schaltkreise, die in den WLAN-Produkten von Netgear, Linksys, Asus, Buffalo oder Belkin für die Verbindung sorgen.

Neben der höheren Übertragungsrate sieht der Entwicklungschef bei dem neuen Standard vor allem den Vorteil in der besseren Übertragungsqualität. Bei herkömmlichen WLANs nimmt die Übertragungsrate mit wachsendem Abstand rapide ab. Je schlechter die Empfangssituation desto weiter wird von den Geräten die Geschwindigkeit reduziert. Die Verwendung mehrer Antennen, die durch eine intelligente Steuerung gekoppelt sind, soll diesen Schwachpunkt ausmerzen. Die Steuerung wählt dann immer die Antenne, die das beste Signal mit den wenigsten Reflektionen liefert. Diese Technologie, MIMO (Multiple Input, Multiple Output) genannt, geht zurück auf den Funkpionier Guglielmo Marconi. Schon in einigen Produkten von Netgear und Linksys, die nach dem aktuellen 802.11g Standard arbeiten, setzen diese intelligente Antennensteuerung ein und erreichen Verbindungsraten von bis zu 240 MBit/Sekunde. Durch die langsameren Prozessoren in den Routern beträgt die Nettodatenrate allerdings nur 120 MBit/Sekunde. Normungsgremien, Chipproduzenten und Gerätehersteller sind sich einig, dass MIMO Kernbestandteil der neuen Norm sein soll.

Bei der Einschätzung der aktuellen Situation gehen die Meinungen der Insider allerdings auseinander. Während sich Patrick Lo, CEO von Netgear, im Gespräch mit Handelsblatt.com überzeugt zeigt, dass die Arbeiten an der neuen Norm soweit fortgeschritten sind, dass man die jetzt vorgestellten Router mit einem simplen Software-Update auf den endgültigen Stand aktualisieren kann, warnt der Entwicklungschef des Chiplieferanten Airgo vor einem vorschnellen Kauf. Beau Beck nennt allerdings auch einen Zeitpunkt, an dem er mit dem endgültigen Standard rechnet: „Bis März oder April wird es ein Zertifizierungsprogramm für Geräte geben.“

Wer heute ein Pre-802.11n Gerät kauft, kann zwar nicht sicher sein, das dieses zukünftig mit anderen Routern, die der endgültigen Norm entsprechen, zusammenarbeitet. Allerdings wir die Leistung von 300 MBit/Sekunde heute schon erreicht, und wer jetzt schon ein schnelles Netz aufbauen muss, kann auf das bestehende Angebot zurückgreifen und sofort loslegen. Probleme könnte es nur geben, wenn das drahtlose Netz später ergänzt und ausgebaut werden soll.

Aber nicht die WLANs im herkömmlichen Sinne, also die Vernetzung von Rechnern, sieht Beau Beck als den WLAN-Markt der Zukunft: „IP-Television wird eine treibende Kraft für die drahtlose Vernetzung sein.“ Seiner Meinung nach wird die Settop-Box, also das Empfangsgerät, direkt mit solchen Sendern ausgestattet sein. Damit können dann überall im Haus TV-Programme empfangen, auf dem heimischen Medienserver gespeicherte Videos gesehen und Musik gehört werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%