Ifa in Berlin
Philips zeigt Neuheiten aus Entwicklungslabors

Auf der Ifa in Berlin präsentiert Philips erste marktreife Produkte seiner neuen ambx-Technologie. Mit zusätzlichen Licht-, Vibrations- und Luft-Effekten soll dabei der Erlebnisfaktor etwa eines Computer- oder Videospiels erhöht werden.

dpa BERLIN. So sorgen Mini-Ventilatoren mit einem Windzug dafür, dass der Spieler den Sprung der Figur aus großer Höhe hautnah miterlebt. Vibrationen werden über ein an der Tastatur angebrachtes Handballen-Pad übertragen. Als Zusatzausstattung für den Computer soll die Technologie in wenigen Monaten auf den Markt kommen, sagte der stellvertretende Forschungsleiter Fred Boekhurst. Im kommenden Jahr werde der Games-Spezialist THQ ein erstes auf die Philips-Technologie optimiertes PC- Spiel in Europa in den Handel bringen.

Für das noch direktere Unterhaltungserlebnis haben die Forscher des niederländischen Konzerns auch eine neue Bildschirm-Technologie im Gepäck, die Filme in 3D zeigen kann, ohne dass der Zuschauer dazu eine spezielle Brille benötigt. Für den Effekt sorgt eine besondere Linse, die selbst bei herkömmlich gedrehten Filmen einen so genannten "out-of-screen"-Effekt produziert, bei dem einzelne Objekte aus der Mattscheibe zu treten scheinen. In den USA seinen die ersten Displays mit Philips "wow" genannter Technologie bereits in großen Geschäften im Einsatz, sagte Boekhurst.

Neue Formen interaktiver Spiele soll ein mit Elektronik gespickter Tisch ermöglichen, den Philips auf seinem Ifa-Stand zum Testen präsentiert. In den "Entertable" genannten Konzept ist in der Mitte ein Display eingelassen, das berührungssensitiv verschiedene Objekte wie etwa Spielsteine und deren Bewegung erkennt. Das elektronische Spielbrett sei vor allem für den professionellen Markt gedacht und soll künftig etwa in Lokalen, Spielhallen oder Casinos eingesetzt werden, sagte Boekhurst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%