Im Trend
Web-TV – Internet verändert das Bild

Der Fernseher ist tot, es lebe der Fernseher. Kein anderes Medium hat die Gesellschaft so sehr verändert wie das geliebt-gehasste TV. Wie sieht die Zukunft des TVs aus?

Andrea Schulz, Co-Leiterin des Arbeitskreises Zukunftstrends und Geschäftsführerin der Artundweise GmbH aus Bremen, sieht das klassische Massenmedium durch das Internet in Bedrängnis gebracht. "Es werden sich zunehmend webbasierte Video-On-Demand Angebote etablieren, die die Programmkontrolle an den Konsumenten abgeben. Das Internet hat die Mediennutzungsgewohnheiten bereits stark verändert, ein Trend der immer weiter geht."

Von Top-Down zu Kollaboration

Das Internet wird zunehmend sozial. Das Fernsehen der Zukunft wird diesem Trend folgen (müssen). Angebote wie z.B. Bud TV in den USA und Ehrensenf in Deutschland häufen sich und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Das Prinzip ist einfach: Nicht die Sender bestimmen mehr wann man schaut, sondern man wird zum eigenen Programmchef. Alle Macht dem Konsumenten!

Die Unternehmen entdecken, dass eigene Formate eine höhere Zielgruppengenauigkeit aufweisen als Werbung im TV. Die Werbebudgets werden immer häufiger umgeschichtet. Ob sich der Trend eher in Richtung gebrandete (gesponserte) Web-TV Angebote oder eher auf die jeweiligen Nutzerprofile abgestimmte Werbebotschaften das Rennen machen werden, ist noch nicht ganz absehbar. Sollte aber erst einmal die kritische Masse erreicht werden, dann werden die TV-Geräte wie wir sie kennen schnell aus den Wohn- und Schlafzimmern verschwinden.

Markt-Relevanz/-Potential

Immer mehr Werbebotschaften konkurrieren tagtäglich um unsere Aufmerksamkeit im Fernsehen. Die Werberesistenz wächst. Der Preis für eine Sekunde wahrgenommene Werbung wird immer höher. Ein Teufelskreis. Das Problem: Der passive Charakter des Mediums.

Im Internet wird das gewünschte Programm jedoch aktiv ausgewählt und bietet sogar die Möglichkeit der Bidirektionalität. Ein Glücksfall für den, der dort interessanteste und qualitativ hochwertige Programmformate präsentiert. Im Umfeld aktiv aufgesuchter Programmangebote wird eine Werbebotschaft eher toleriert und bringt eine höhere Werbeerinnerung. Potenzial birgt der Markt insbesondere für alle Marketeer, die eine junge Zielgruppe ansprechen wollen, die dem alltäglichen Mainstream-Wahnsinn als "First-Mover" entfliehen wollen bzw. nur sog. Permission basierte Werbung (mit vorheriger Einwilligung) akzeptieren.

Nutzer-Akzeptanz

Die Nutzer-Akzeptanz ist Zielgruppenabhängig. Web-TV Angebote werden noch vornehmlich von den jüngeren Alterskohorten genutzt. Der PC steht noch nicht im Mittelpunkt des Wohnzimmers. Die technische Entwicklung zielt aber genau auf diese Invasion ab (Triple-Play, etc.). Sind erstmal allen die Vorteile klar, wird es schnell gehen.

Technologische Herausforderung

IPTV, Video-On-Demand, Triple-Play, um nur einige Schlagworte zu nennen, werden das Prinzip Fernsehen wohl nicht ändern, jedoch sind auf der Anbieterseite Änderungen zwangsläufig nötig. Das einzige Manko bis heute, die Qualität erreicht auf Grund beschränkter Bandbreite noch nicht die gewohnte Qualität.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%