Immer mehr Programme
Digitalfernsehen kommt langsam voran

Längst gibt es im digitalen Kabel-TV fast für jeden Geschmack ein passendes Programm – das gilt für Weintrinker genauso wie für Segelfreunde, Auto-Fans, Bibelleser und Hobby-Köche. Doch erst jetzt kommen auch die großen Privatsender Schritt für Schritt ins Boot.

HB HAMBURG. Die Branche sieht sich vor dem ersehnten Durchbruch zum digitalen Fernsehzeitalter. Doch für die Zuschauer bedeutet dies: Für mehr Fernsehen müssen sie auch mehr bezahlen. Pay-TV-Marktführer Premiere hat mittlerweile (Stand 30.9.05) 3,4 Millionen Abonnenten, von denen je die Hälfte ihre Programme über Kabel und über Satellit empfangen.

Kabel Deutschland (KDG) mit seinen rund zehn Millionen Kunden meldet, bei den Digital-Sehern die 400 000-Grenze geknackt zu haben. Der Platzhirsch im Kabelgeschäft wurde im Dezember mit der RTL-Gruppe einig. RTL, RTL 2, Vox, Super RTL und n-tv flimmern nun auch digital in die Wohnstuben. KDG strotzt vor Optimismus. „Wir sind sehr guter Dinge, dass wir uns in diesem Jahr in Richtung eine halbe Million Digitalkunden bewegen“, sagt Sprecher Matthias Winter.

Zuversichtlich macht Winter auch, dass er bald wohl auch Pro Sieben, Sat1, Kabel 1 und N24 digital anbieten kann. „Wir haben uns grundlegend geeinigt“, mit einem Abschluss mit Pro Sieben Sat1 sei in den nächsten Wochen zu rechnen. Um auch die Fußballbundesliga ins Programm zu holen, bemühe KDG sich zudem um den Einstieg beim Rechteinhaber Arena, hinter dem die Kabelkonkurrenz von Ish und Iesy steht, die Nordrhein-Westfalen und Hessen bedienen und die schon mit beiden großen Privatsenderfamilien zusammen arbeiten.

„Da ist ein gewisser Durchbruch erzielt“, meint auch Hans Hege, der Chef der Medienanstalt Berlin-Brandenburg. Er leitet auch die Gemeinsame Stelle Digitaler Zugang der Landesmedienanstalten. Ihr Ziel: 2010 soll ganz Deutschland digital fernsehen. Laut Digitalisierungsbericht hat ungefähr jeder vierte deutsche Haushalt Zugang zu Digitalfernsehen, rund 8,7 Millionen. Die meisten von ihnen empfangen über Satellit, der auch schon alle analog empfangbaren Programme liefert.

Seite 1:

Digitalfernsehen kommt langsam voran

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%