Import von TV-Geräten gestiegen
Deutsche lieben türkische Fernseher

Fernseher werden nicht nur immer billiger, sie kommen auch immer öfter aus der Türkei. Der größte Anteil der nach Deutschland importierten Fernseher stammt aus dem Land am Bosporus. Bewusst ist das allerdings wenigen, denn die wohlklingenden Marken stammen mitunter aus unseren Breiten.

HB WIESBADEN. Im ersten Halbjahr 2006 kamen 1,5 Mill. der insgesamt 3,4 Mill. aus dem Ausland eingeführten TV-Geräte aus der Türkei, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch anlässlich der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin mit. Geräte der Marken Grundig und Telefunken kommen aus der Türkei. Mit deutlichem Abstand folgen die Herkunftländer Polen und China. Fernseher "made in Germany" wiederum waren am beliebtesten in Italien, Spanien und Österreich. Insgesamt wurden von Januar bis Juni 0,9 Mill. Geräte aus deutscher Produktion exportiert.

Zudem ist der Preisverfall bei TV-Geräten enorm: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren Farbfernseher im Juli dieses Jahres 14,1 Prozent billiger als 2005. Dies sei vor allem auf Rückgänge bei den Röhrenfernsehern zurückzuführen, die zunehmend von LCD- und Plasmageräten verdrängt werden. Aber auch die modernen Flachbildfernseher gerieten in letzter Zeit zunehmend unter Wettbewerbsdruck, der zu fallenden Preisen führe.

Zugleich berichteten die Statistiker, dass der Import von Fernsehern nach Deutschland im ersten Halbjahr deutlich um 18,6 Prozent gestiegen sei. Wertmäßig wurde ein Plus von 56,4 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro verzeichnet. Die Zahl der exportierten Fernseher aus Deutschland verringerte sich dagegen um 3,7 Prozent auf 0,9 Mill. Stück. Wertmäßig wurde jedoch ein Plus von 64,6 Prozent auf 490 Mill. Euro erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%