Intel produziert erste Chips in neuer Technologie
Mehr Speicher auf einem Chip

Mehr als eine halbe Milliarde Transistoren finden nun Platz auf einer Fläche, die kleiner als Fingernagel ist. Neue Speicherbausteine werfen damit bereits ihre Schatten voraus.

hiz DÜSSELDORF. Intel stellt die ersten Speicherchips vor, deren Strukturen fast ein drittel kleiner sind als die heutiger Bausteine. Mit der erfolgreichen Produktion der ersten statischen RAMS (SRAM) in der neuen 65-Nanometer-Technologie ist dem Chipgiganten ein Schritt in Richtung der nächsten Computerspeichergeneration gelungen. Nach Aussagen des Herstellers ist der SRAM-Chip vollständig funktionstüchtig und habe eine Kapazität von 70 Megabit.

Mit der neuen Fertigungstechnologie will Intel weiter das Moore'sche Gesetz befolgen. Das Gesetz des Unternehmens-Mitgründers Gordon Moore besagt, dass die Leistung eines Computerchips sich alle anderthalb bis zwei Jahre verdoppelt. Da PCs immer kleiner werden, muss die Leistungssteigerung gleichzeitig auch auf immer engerem Raum Platz finden. So sollen zum Beispiel die Schaltkreise (Gates) der künftigen 65-Nanometer-Chips, in denen die Transistoren an und ausgeschaltet werden, so klein sein, dass hundert von ihnen in einem menschlichen Blutkörperchen Platz finden könnten. Wichtig ist auch die Effizienz zu erhöhen. Neben höherer Speicherkapazität ist vor allem ein geringerer Stromverbrauch gefragt. Hohe Leistungsaufnahme bedeutet nämlich immer auch größere Wärmeentwicklung und bei Notebooks kürze Akkulaufzeiten.

Derzeit produziert Intel als erstes Unternehmen seine Prozessoren in Massenfertigung mit der so genannten 90-Nanometer-Technologie. Dabei sind die Strukturen, die auf einem Chip aufgebracht werden, statt wie herkömmlich 130 nur noch 90 Nanometer breit. Ein Nanometer ist ein Milliardstel Millimeter. Der Wechsel auf die Produktion von 65 Nanometer ist bereits für das nächste Jahr geplant.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%