Internationale Funkausstellung
Wachstum der Verbraucherelektronik-Branche verlangsamt sich

Dank Flachbildschirme und mobiler Navigationsgeräte boomt die Unterhaltungselektronik-Branche weiter. Der deutsche Markt für Verbraucherelektronik wächst dabei mittlerweile aber immer langsamer.

HB BERLIN. Für das laufende Jahr rechnet die Branche mit einem Umsatzplus von nur noch gut zwei Prozent auf 23 Mrd. Euro am deutschen Markt für Unterhaltungselektronik, Computer und Telefone, wie die Veranstalter der bevorstehenden Internationalen Funkausstellung (Ifa) am Mittwoch in Berlin mitteilten. 2006 hatte sich das Wachstum noch auf 4,5 Prozent, das Jahr davor sogar auf 7,6 Prozent belaufen.

Unter anderen dank kräftiger Nachfrage nach Flachbildschirmen werde der Bereich Unterhaltungselektronik, der mehr als die Hälfte des Gesamtmarktes ausmacht, mit 4,6 Prozent am stärksten zulegen, sagte Loewe-Chef Rainer Hecker. Er steht zugleich dem Aufsichtsrat des Ifa-Veranstalters Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) vor. Im ersten Halbjahr wuchs die Unterhaltungselektronik lediglich um 2,6 Prozent. 2006 hatte die Branche mit einem starken Fernseher-Absatz von der Fußball-Weltmeisterschaft profitiert.

Die Zuwächse in der zweiten Jahreshälfte würden aber die Zahlen der ersten sechs Monate übertreffen, prognostizierte Hecker in Berlin. "Die Ifa-Impulse werden noch für eine positive Entwicklung in 2008 sorgen." Erfreulich für die Branche sei, dass die Verbraucher in Deutschland auch wieder bereit seien, teurere Geräte zu kaufen. "Die Geiz-ist- Geil-Einstellung ebbt ab."

Wachstumsträger seien flache LCD-Fernsehgeräte, digitale Kameras, MP3-Player, Navigationsgeräte sowie Videospiele, Mobiltelefone und Notebooks. Zur Unterhaltungselektronik zählen neben Fernsehern auch Audio- und Videogeräte. Die weiter gefasste Verbraucherelektronik umfasst außerdem Telekommunikations- und Informationstechnologie für private Nutzer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%