Internet-Portal für Künstler
Tummelplatz für Kreative im Netz

„Hobnox“: Ahnen Sie schon vom Namen her, was das überhaupt sein könnte? Nein? Halb so schlimm. Selbst einige amerikanische Mitarbeiter des neuen gleichnamigen Internetportals waren an der Stelle erstmal überfordert. Allerdings wollen die Gründer dafür sorgen, dass das Wort „Hobnox“ bald in allen Sprachen bekannt ist: Bei MTV und Google hat das schließlich schon geklappt...
  • 0

Alfred Tolle ist ordentlich gekleidet, höflich und er hat graue Haare. Gäste empfängt er in einem modern eingerichteten Büro im Kölner Media Park. Der Vorstandsvorsitzende der Hobnox AG könnte alle enttäuschen, die sich unter dem Gründer eines neuen Internetportals lässige Jungunternehmer vorstellen, die sich Cafe-Latte nippend unablässig ihrer Blackberrys bedienen. Bei Hobnox gibt es konventionellen Kaffee. Auf dem Tisch liegen Zigaretten, keine Blackberrys.

Allerdings wird, wie es sich für Internetunternehmen gehört, Denglisch gesprochen. Tolle, Gründungsmitglied der Hobnox AG, bezeichnet Hobnox als „Portal, das Community Service und High Premium Content“ anzubieten beabsichtigt. Eine verständlichere Erklärung folgt: Hobnox ist ein Internet-Portal „für Künstler von Künstlern“.

Mit Alexander Gorny, Andreas Jacobi und Yousef Hammoudah hat Tolle, ehemaliger Geschäftsführer von Lycos, eine Internet-Plattform für Künstler und Kunstinteressierte entworfen und am 16. Juni 2007 online für einen geschlossenen User-Kreis gebracht. Seitdem sind die vier bemüht, das Portal » www.hobnox.com zu einem Dreh- und Angelpunkt des kreativen Lebens im Internet zu machen: Binnen Kürze wollen sie das Portal an die breite Öffentlichkeit bringen.

Als Filmproduzent, der viele Erfahrungen in Internet-Unternehmen gemacht habe, sei Tolle sich schon früh über das Potential des Netzes im Hinblick auf die Verbreitung künstlerischer Projekte bewusst geworden. Hobnox will dieses Potential nutzen und gibt Künstlern eine Möglichkeit, ohne große finanzielle Mittel Musik, Filme und Texte an die Öffentlichkeit zu bringen und dabei mit Gleichgesinnten Kontakt aufzunehmen, sich auszutauschen und zusammen zu arbeiten.

„YouTube hat es 2005 angeschoben“, erinnert sich Tolle, „die Seite hat andere Content-Provider dazu angeregt, wieder in Bandbreite zu investieren“. Seit dem New Economy Crash im Jahr 2000 war die Entfaltung vom Hochgeschwindigkeitsinternet erstmal gebremst worden. 2005 entwickelte sich aber die Infrastruktur wieder weiter. „Die Zeit war reif für ein neues Projekt“, setzt Tolle fort. Er habe sich mit dem Musiker Gorny, ex-VIVA-Moderatoren Hammoudah und Software-Spezialisten Jacobi häufig über das Thema Kunst und Internet unterhalten und bei ihnen das gleiche Gespür für die Bedürfnisse von Künstlern unserer Zeit entdeckt. „Mensch, dann lassen wir uns mal überlegen, wie wir was zusammen unternehmen können“, habe er gesagt, und damit Hobnox ins Leben gerufen.

Seite 1:

Tummelplatz für Kreative im Netz

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Seite 6:

Kommentare zu " Internet-Portal für Künstler: Tummelplatz für Kreative im Netz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%