Internet und Mobilfunk wachsen zusammen
Preise für mobiles Surfen sinken

Internet und Handy wachsen auf der diesjährigen Computermesse Cebit mehr denn je zusammen. Mit kräftigen Preisabschlägen wollen die Mobilfunk-Anbieter nun auch erreichen, dass die Kunden das Internet unterwegs auch stärker nutzen.

HB HANNOVER. Mit hohen Geschwindigkeiten soll surfen im Internet auch auf Handys Spaß machen. Telekom und Vodafone werben auf der Cebit mit schnellen Verbindungen mit bis 7,4 Megabit pro Sekunde. Um den Trend zum mobilen Internet zu fördern, sollen die Tarife übersichtlicher und klarer werden. Bei O2 und der Telekom gibt es die Minute Internet auf dem Handy für neun Cent. Wer mehr surft, greift zu Pauschaltarifen, wie bei O2, wo Kunden mit dem Tarif L für 25 Euro im Monat für 5 000 MB im Internet surfen können. Bislang lagen die Tarife für die mobile Internet-Nutzung bei bis zu 20 Euro pro Megabyte.

Vodafone D2 setzt die Preisschere auch bei Auslandstarifen an. Das Bearbeiten von E-Mails und der Zugang zum Internet im Ausland kosteten für die Kunden nun genauso viel wie die Nutzung im Inland, sagte Vodafone-Deutschlandchef Friedrich Joussen am Mittwoch auf der Computermesse Cebit in Hannover. Ab Donnerstag gilt für die so genannten WebSessions-Pakete im Inland und im Ausland der Preis von 14,95 Euro für 24 Stunden. Damit werde die Internetnutzung per Mobilfunk oft deutlich preisgünstiger als die Nutzung von WLAN-Hotspots, erklärte Vodafone. Für die kommenden Jahre rechnet Joussen mit einem Nachfrageboom.

Auch die Telekom erwartet einen kräftigen Schub im mobilen Datengeschäft. Die derzeitige Nutzerbasis werde sich bis zum Jahresende auf als 2,5 Mill. mehr als verdoppeln, sagte T-Mobile-Chef Hamid Akhavan. "Das mobile Internet ist ein Mega-Trend." Für 50 Euro im Monat könnten die Nutzer Daten mit einem Volumen von fünf Gigabyte mit ihrem Handy oder einer Datenkarte herunterladen. Dies entspricht der üblichen Nutzung eines schnellen DSL-Anschlusses. Bei dem Angebot koste ein Megabyte ein Cent, sagte Akhavan. O2 bietet die Minute sogar für 0,5 Cent an. Allerdings ist das Netz der Telefónica - Tochter weniger gut ausgebaut wie die der Konkurrenz.

Seite 1:

Preise für mobiles Surfen sinken

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%