Internet-Virus meldet angeblichen Selbstmordversuch
Hacker nutzen Jackson-Wirbel

Online-Ganoven haben einen Computervirus mit einer Meldung über einen angeblichen Selbstmordversuch von Michael Jackson ins Internet gestellt.

dpa NEW YORK. In einer als E-Mail massenweise verschickten erfundenen Selbstmord-Mitteilung wird auf einen Link zu einer angeblichen Botschaft des wegen Kindesmissbrauchs angeklagten Popstars verwiesen.

Davor warnten US-Medien am Freitag. Wer den Link anklicke, beginne automatisch mit dem Herunterladen eines Virus vom Typ „Trojanisches Pferd“. Weltweit seien inzwischen Anti-Virus-Firmen damit beschäftigt, gegen die Internet-Attacke vorzugehen. Der sicherste Schutz sei aber ein sofortiges Löschen von E-Mails zu einem Selbstmordversuch Jackons, erklärten Unternehmen.

Die infizierte E-Mail sei in fehlerhaftem Englisch verfasst und unter anderem an der Betreff-Zeile „Suicidal aattempt“ zu erkennen, teilte die Anti-Virus-Firma Sophos (www.sophos.com) mit. Auf keinen Fall sollten Internetnutzer auf den Link „Read more“ klicken, da dieser direkt zum dem Virus-Download führe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%