Internet
WAZ-Chef will Kooperation mit WDR

WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach will eine Zusammenarbeit mit dem WDR im Internet erreichen. „Wir suchen - angeregt durch Ministerpräsident Jürgen Rüttgers - nach Möglichkeiten der Kooperation und loten aus, wie wir uns ergänzen können“, sagte er dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.

dpa HAMBURG/KÖLN. Zurzeit rede die WAZ mit dem WDR über mögliche Kooperationen, bestätigte eine Sprecherin des Kölner Senders. Bisher sei das Gespräch aber noch nicht über „erste Planungen und erste Überlegungen“ hinausgegangen: „Es gibt noch keine Details, wir sind im Anfangsstadium“, sagte sie auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur dpa.

„Der Teufel liegt im medienrechtlichen Detail“, meinte Hombach im „Spiegel“. „Aber ich kann mir vorstellen, dass wir Inhalte des WDR-Fernsehens künftig auf unsere Internetseiten stellen. Das nutzt beiden.“

Zu den Plänen der Deutschen Post, eine Gratiszeitung auf den Markt zu bringen, sagte Hombach: „Der Post droht der Entzug von Monopolmilliarden. Darüber gerät sie in Wut und verliert das Maß.“ Kein vernünftiger Mensch „würde für fragwürdigen Billigst-Journalismus Papierkörbe und Köpfe verstopfen und dafür mindestens 400 Mill. Euro Anfangsinvestition in die Hand nehmen“, betonte Hombach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%