iOS 11
Feinschliff für Apples Betriebssystem

Apple hat eine neue Version von iOS vorgestellt und neue Funktionen gezeigt. Mit iOS 11 gibt es einige grundlegende Änderungen an der Bedienung und viele Anpassungen an die mitgelieferten Apps.
  • 0

BerlinEine Reihe neuer Funktionen hat Apple für iOS 11 auf der Entwicklerkonferenz WWDC gezeigt. Das Kontrollzentrum wird wieder auf einer Seite zusammengefasst. Mit iOS 10 wurde es auf mehrere Seiten verteilt, diesen Schritt macht Apple wieder rückgängig. Über das Kontrollzentrum kann auch gezielt die mobile Datenverbindung deaktiviert werden.

Änderungen gibt es ebenfalls am Sperrbildschirm: Benachrichtigungen und Nachrichten in der Mitteilungszentrale werden in einer Ansicht zusammengefasst. Das soll die Gerätebedienung vereinfachen.

Für iOS 11 wurde eine überarbeitete Version des digitalen Assistenten Siri versprochen. So wurden Stimmen in Aussicht gestellt, die deutlich besser als bisher klingen sollen. Außerdem soll Siri künftig auf Folgefragen reagieren können und damit zu Google Assistant aufschließen.

Auch eine Übersetzungsfunktion ist für Siri vorgesehen. Allgemein soll der Assistent das Verhalten des Nutzers besser beobachten, um so besser reagieren oder agieren zu können.

Der iMessage-Dienst wurde mit iCloud verzahnt und synchronisiert alle Daten automatisch. Wenn eine Nachricht in iMessage auf einem iPhone gelöscht wird, verschwindet sie auch auf einem Mac-Computer. Voraussetzung ist, dass der Nutzer auf allen Apple-Geräten mit demselben Konto angemeldet ist.

Wenn mit iOS 11 Videos aufgenommen werden, sollen diese weniger Speicherplatz verbrauchen. Dafür wechselt Apple vom Format H.264 zu HEVC. Für Fotos wird eine bessere Bildqualität versprochen, dabei sollen vor allem Aufnahmen mit geringem Licht bessere Ergebnisse als bisher liefern. Für Live-Fotos gibt es mehr Möglichkeiten der Nachbearbeitung inklusive Beschnitt.

In die Karten-App von iOS wurden Lagepläne von Einkaufszentren und Flughäfen integriert, um sich damit leichter in den entsprechenden Geschäften zurechtzufinden. Beim Autofahren soll ein Fahrspurassistent bei der Orientierung helfen und es werden die jeweils gültigen Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt.

Außerdem wurde in iOS 11 eine neue Nicht-Stören-Funktion implementiert, die anhand der Bluetooth-Verbindung bemerkt, wenn der Nutzer fährt. Dann werden standardmäßig keine Benachrichtigungen angezeigt, der Bildschirm bleibt aus. Außerdem versendet iMessage automatische Antworten, wenn beim Fahren Nachrichten ankommen. Bestimmte Kontakte können davon ausgenommen werden. Diese können den Fahrer jederzeit erreichen.

Seite 1:

Feinschliff für Apples Betriebssystem

Seite 2:

Verbesserungen für das iPad

Kommentare zu " iOS 11: Feinschliff für Apples Betriebssystem"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%