IT-Lösungen für Mittelständler
Alle Firmendaten auf Knopfdruck parat

Angesichts des begrenzten Wachstumspotenzials bei Großkonzernen wollen große Firmensoftware-Anbieter wie SAP oder Oracle verstärkt kleine und mittelgroße Unternehmen mit ihren Programmen ausstatten. Die Rechnung könnte aufgehen, denn immer mehr mittelständische Firmen merken, dass es ohne anerkannte IT-Standardlösung nicht mehr geht.

FRANKFURT. "Ohne ein Programm wie SAP wären wir hier tot. Wenn wir alles mit der Tabellenkalkulation Excel machen müssten, wäre unser Geschäft am Ende", sagt Volker Kopke, Geschäftsführer der International Power & Technology GmbH (IPT) aus dem norddeutschen Wentorf und bringt die Situation damit auf den Punkt. IPT produziert Komponenten für die Energieversorgung im Mittelspannungsbereich, also etwa Schaltanlagen oder Trafostationen. Das Unternehmen beschäftigt 31 Mitarbeiter und setzte im abgelaufenen Geschäftsjahr 4,3 Mill. Euro um.

Seit 2005 führt IPT eine neue SAP-Software ein. "Wir haben in einem ersten Schritt mit dem Modul zur Logistiksteuerung begonnen. Das lief nach vier Monaten", berichtet Kopke. Derzeit würden weitere Bausteine etwa für Finanzwesen oder Controlling implementiert.

Wenn es um das Thema IT im Mittelstand geht, ist bei Experten vor allem von Rückstand die Rede. Laut Branchenverband Bitkom liegen mittelständische Firmen im Vergleich zu Großunternehmen beim Einsatz von IT-Lösungen derzeit rund drei bis fünf Jahre zurück. Die Analysten von IDC sehen ebenfalls erheblichen Nachholbedarf in dem Segment und erwarten, dass das Mittelstandsgeschäft in der IT-Branche in diesem Jahr überproportional zulegen kann. Während sie bei den großen Konzernen ein Plus bei den IT-Ausgaben von 6,5 Prozent prognostizieren, sollen es bei kleinen und mittelgroßen Firmen 8,5 Prozent werden.

Tatsächlich müssen Mittelständler auch bei ihrer IT-Strategie immer häufiger wie ein großer Konzern agieren. "Unsere Produkte sind sehr komplex wie in der Automobilindustrie. Da brauchen wir eine zuverlässige Softwarelösung", sagt Kopke. Deshalb werde sich die Investition schnell rechnen. Zudem sei es mit einer Standardlösung wesentlich einfacher zu expandieren.

Dass viele Mittelständler solche Investitionen bislang gescheut haben, liegt auch an den Kosten. Etwa 4 500 Euro veranschlagen Branchenexperten für jeden Arbeitsplatz, an dem das System genutzt wird. Für eine mittelständische Firma können schnell Gesamtkosten von 100 000 bis 500 000 Euro entstehen.

Seite 1:

Alle Firmendaten auf Knopfdruck parat

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%