Kaum Gebote für Elvis' Zahn und Locke
Über 220 000 Euro für Essen mit Warren Buffett

Ein Zahn, eine Locke und eine „goldene“ Schallplatte von Elvis Presley werden seit Tagen nahezu vergeblich zur Versteigerung im Internet feilgeboten. Presseberichte, wonach sich die Gebote überschlagen würden und schon weit mehr als zwei Mill. Dollar erreicht hätten, erwiesen sich jedoch rasch als Windeier.

HB/dpa NEW YORK/HAMBURG. Nachdem sich mehrere Tage niemand fand, der den geforderten Mindestpreis von 100 000 Dollar hinlegen wollte, wies die Website der Auktionsfirma Ebay am Freitagmorgen nicht mehr als einen Bieter aus. Dabei wurde der Mindestpreis noch nicht überboten. Auktionsschluss ist der 18. Juli. Zahn, Locke und Platte des „King of Rock'n'Roll“ waren zehn Jahre in einem Frisiersalon in Fort Lauderdale (Florida) ausgestellt, dessen Besitzer die Devotionalien nun gern zu möglichst viel Geld machen möchte.

Bei der kunstvergoldeten Schallplatte handelt es sich um die Auszeichnung der Plattenindustrie, die Elvis einst für den Verkaufserfolg seines Superhits „Love Me Tender“ bekam. Die Locke soll aus dem Haarschnitt stammen, der ihm vor Beginn seiner Armeezeit verpasst wurde. Den Zahn samt Krone soll der Rock'n'Roller einst seiner Freundin Linda Thompson geschenkt haben, nachdem ein Dentist ihn gezogen hatte.

Angeblich hat eine europäische Firma ein Gebot für den Zahn abgegeben und erklärt, sie würde daraus DNA-Material für die spätere Schaffung einer Klonkopie von Elvis Presley gewinnen wollen. Der bisherige Besitzer lehne dies aber ab, sagte Anthony DeFontes, der Kurator der Auktion, weil es „nur einen Elvis geben darf“.

Warren Buffet anscheinend gefragter

Insgesamt 250 100 $ (rund 220 500 €) lässt sich hingegen ein Internet-Surfer namens „schtinyt“ das Mittagessen mit Warren Buffett, dem zweitreichsten Mann der Welt, kosten. Der Surfer hatte am Donnerstag bei einer Ebay-Versteigerung den Zuschlag für ein Wohltätigkeitsessen für acht Personen und Milliardär Buffett in New York bekommen, wie die Wirtschaftsagentur Bloomberg berichtete.

In der letzten Stunde der fünf Tage dauernden Versteigerung hatte sich der bislang unbekannte User an den 139 Mitbietern vorbei an die Spitze gesteigert. Die Summe geht an die „Glide Foundation“, die sich in San Francisco um Obdachlose und Bedürftige kümmert. „schtinyt“ muss innerhalb der kommenden sieben Tage seinen Lunch bezahlen, sonst bekommt der Auktionszweite nachträglich den Zuschlag.

Buffett hat bereits zum vierten Mal eine Einladung zu Gunsten wohltätiger Zwecke gestiftet - die Offline-Aktionen haben in der Vergangenheit zwischen 25 000 und 32 000 $ eingebracht. Das bislang höchste Gebot für Zeit mit einem Prominenten gab es vor gut einem Jahr: Im April 2002 bot ein Surfer 425 000 Dollar fürs Golfen mit Tiger Woods in Florida.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%