Kommentar
Gutschein für Vista könnte helfen

An der Börse löste die Nachricht von der verspäteten Auslieferung des Betriebssystem Windows Vista eine Schockwelle aus. Doch so ist Wall Street!

Aus Sicht der Vermarktung lohnt es sich, die Meldung mit kühlem Kopf zu betrachten. Fest steht natürlich, dass Microsoft damit einen Teil des Weihnachtsgeschäfts bei Consumer-PCs verpasst. Doch wie groß ist dieses Verkaufpotential wirklich?

Zunächst einmal ist sicher, dass das Betriebssystemgeschäft des Softwaregiganten in erster Linie über das "Bundling" - also in Verbindung mit dem Kauf von neuen PCs - läuft. Das Geschäft mit Betriebssystemen im separaten Software-Päckchen ist zumindest in der Anfangsphase nur marginal, denn die neuen multimedialen Funktionen brauchen auch neue Rechnerpower.

Damit kommen wir zum eigentlichen Problem. Wie auch von mehreren Analysten in den USA geäußert, könnten viele potenzielle Käufer den geplanten PC-Kauf auf das Frühjahr verschieben und damit PC-Herstellern und Händlern einen Teil des Weihnachtsgeschäfts verderben. Somit war eigentlich auch schon der für November geplante Vista-Auslieferungstermin zu spät.

Der korrekte Termin wäre nach den Marketingregeln in den USA der Zeitraum August-September gewesen, der jenseits des Atlantiks auch unter dem Motto "Back to School" (Schulbeginn Anfang September) läuft. Das Kind war aus Verbrauchersicht also schon mit dem Novembertermin in den Brunnen gefallen. Anders ist das bei der Business-Version. Hier könnte für eine funktionierende Version schon der November die richtige Vermarktungszeit sein.

Um nun also ein größeres Vermarktungsfiasko zu vermeiden, müssen sich Microsoft und seine PC-Hersteller etwas einfallen lassen. So könnte beispielsweise ein Gutschein für ein kostenloses Nachliefern von Vista im Januar - zusammen mit Bonusprogrammen aus der Unterhaltungselektronik - die Kunden auch vor Weihnachten zu einem Kauf animieren. Amerikanische Firmen sind eigentlich wahre Meister in solchen Deals. Anfang Januar zur Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas muss Vista aber dann fertig sein, sonst könnten die Schäden größer werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%