Kompaktcomputer von Apple wurde getestet: Lob und Tadel für Mac mini

Kompaktcomputer von Apple wurde getestet
Lob und Tadel für Mac mini

„Endlich gibt es einen Mac ohne Monitor, der noch dazu außerordentlich preisgünstig, klein und schick ist. Doch genügt er den Anforderungen?“ Die Frage, die das Computermagazin „ct“ aufwirft, kann gut vier Wochen nach der Vorstellung des Mac mini genauer beantwortet werden.

dpa HAMBURG. Denn inzwischen haben etliche PC-Zeitschriften und Online-Dienste den schmucken Kompaktcomputer von Apple testen können. „Der schick gebürstete Alu-Würfel ist eindeutig positioniert: als PC für Web, Mail und Büro-Software ­ bei Word, Excel und Co. springt nicht einmal der geregelte Lüfter an“, schreibt die „Chip“. Gleichzeitig weisen die Tester darauf hin, dass der Mac mini sich für Gamer kaum eigne, da es nur wenige Spiele für den Mac gebe. Und auch ambitionierte Grafiker sollten sich nach Ansicht der „Chip“ nach einem anderen Modell umsehen.

Der britische Online-Service „The Register“ kommt zum Ergebnis, dass der Mac mini sich im Vergleich mit Windows-PCs derselben Preisklasse gut behauptet: „Beide sind mit 256 Megabyte RAM (Hauptspeicher) ausgestattet, ihre Prozessoren sind ungefähr anderthalb Jahre alt und die Grafikkarten sind nicht gerade die besten. Die ATI Radeon 9 200 Grafikkarte im Mac mini verfügt über 32 MB RAM. Und solange man damit nicht einen 30-Zoll-Bildschirm ansteuern oder die aktuellsten Ballergames spielen möchte, wird man damit schon glücklich.“

Das Fachblatt „ct“ weist darauf hin, dass sich die Bildqualität je nach Monitortyp krass unterscheidet. Während herkömmliche Monitore am VGA-Adapter häufig nur ein flaues Bild lieferten, produziere der Mac mini mit einem digitalen Display ein deutlich besseres Bild. Das schwache analoge Videosignal und die mäßige Erweiterbarkeit waren letztlich auch dafür verantwortlich, dass in einem „ct“- Vergleichstest der Mac mini hinter einem (gut 200 Euro teueren) Barebone-PC von Aopen nur auf dem zweiten Platz landete. Einen herkömmlichen Billig-PC ließ der Mac mini allerdings in diesem Test hinter sich.

Durchweg gute Noten in den verschiedenen Tests bekommt der Mac mini als vergleichsweise leiser Rechner. Die Fachzeitschrift „Macwelt“ schreibt: „Der Mac mini ist im Normalbetrieb kaum zu hören (gemessene 0,1 Sone), dreht aber bei gleichzeitiger Beanspruchung aller Komponenten (CPU, Grafikkarte, Festplatte, optisches Laufwerk) hörbar bis auf 0,6 Sone auf, was immer noch ein guter Wert ist.“ Die Tester bei der „ct“ registrierten zwar deutlich höhere Werte (0,2 und 1,4 Sone), sind aber auch mit den Geräuschen unter Volllast zufrieden („nur wenig störend“).

Seite 1:

Lob und Tadel für Mac mini

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%