Konkurrenz aus dem Computer-Lager kommt den Alteingesessenen nicht gelegen
PC-Bauer drängen in Konsumelektronik

Auf der bevorstehenden Messe in Las Vegas steht die Vernetzung des Wohnzimmers im Mittelpunkt.

DÜSSELDORF. Noch steht Bill Gates in der zweiten Reihe: Wenn die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas beginnt, wird die Eröffnungsrede der bedeutendsten Messe für Konsumelektronik am 8. Januar Fumio Ohtsubo halten. Der Japaner ist Chef der Audio-Video-Division des japanischen Branchenriesen Panasonic (Matsushita) und Vertreter der alteingesessenen Unternehmen der Branche wie Sony, Philips und Thomson. Der Microsoft-Gründer muss sich dagegen mit einer „Pre-Show-Keynote“ am Vorabend begnügen.

Das könnte sich bald ändern. Denn Computerriesen wie Microsoft, Dell und Gateway stehen in den Startlöchern, auch die Märkte für Unterhaltungselektronik zu übernehmen. Sie werden dieses Jahr spezielle Multimedia-Computer, eigene Fernsehgeräte und ihre Ideen zur Vernetzung von PC, Fernseher und Hi-Fi-Anlage präsentieren – und damit den Wettbewerb mit den klassischen Konsumelektronikunternehmen anheizen.

Die Konkurrenz aus dem Computer-Lager kommt den Alteingesessenen nicht gelegen. Philips etwa hat gerade mit der Herstellung so genannter Lcos-Chips begonnen – sie sind die Grundlage für großformatige Rückprojektionsferseher, die ein Trend der Zukunft sein sollen. Nun steigt auch der Chipriese Intel in das Geschäft ein und macht dem Elektronikkonzern Kunden streitig.

Doch Sony, Samsung und Co. schlagen zurück – sie drängen ihrerseits in die Bereiche Laptop-Computer und Media-PC und übernehmen PC-Fähigkeiten in ihre Geräte. Onkyo etwa zeigt Musikanlagen mit Netzanschluss, Yamaha verkauft Hi-Fi-Anlagen, die mit WiFi-Technik drahtlos Musik in alle Räume übertragen. DVD-Rekorder nehmen Videos auf, ohne einen PC als Zwischenglied zu benötigen.

Seite 1:

PC-Bauer drängen in Konsumelektronik

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%