Konkurrenz für Youtube bei Internet-Videos
Fernsehriesen schlagen mit Hulu zurück

Schon lange ärgern sich etablierte Fernsehsender, dass ihre Angebote von Zuschauern aufgezeichnet und bei Youtube eingestellt werden. Einige gehen bereits juristisch dagegen vor. Andere preschen dagegen nun selber im Bereich der Internet-Videos vor. TV-Serien und Kinofilme stellen sie kostenlos ins Netz und hoffen dafür im Gegenzug auf neue Werbeeinnahmen.

HB NEW YORK. Die Medienriesen News Corp. und NBC Universal haben am Montag den Testbetrieb ihres gemeinsamen neue nInternetvideo-Dienstes » Hulu.com gestartet. Das Angebot ist zunächst allerdings nur auf Einladung erreichbar. Der richtige Start ist in einigen Monaten geplant. Zum Angebot gehören dann auch Spielfilme in voller Länge von Sony oder Metro-Goldwyn-Mayer. Außerdem werden beliebte Serien gezeigt wie die „24“, „Dr. House“, „Monk“, „Simpsons“, „Lou Grant“, „Lost in Space“ oder „30 Rock“. Die Filme soll es direkt bei » hulu.com zu sehen geben oder auch bei Partnern wie Yahoo, MySpace, AOL und MSN. Den Nutzern soll es sogar ermöglicht werden, Teile der Sendungen in ihren eigenen privaten Blogs zu veröffentlichen.

Der Start von Hulu ist ein deutliches Zeichen für den Wandel der US-Fernsehbranche, die verstärkt die Aufmerksamkeit der Zuschauer an das Internet verliert. Die Fernsehzuschauer fragten immer weniger nach dem Sender, sondern allein nach dem Angebot an Shows und Filmen, sagt Hulu-Chef Jason Kilar. „Wenn man großartige Inhalte zusammenführt, dann macht dies die Sache für die Zuschauer einfacher.“ Kurz vor dem Start des eigenen Dienstes hatte NBC alle seine Videos von der populären Videowebsite Youtube zurückgezogen. Mit ihr liefert sich die Medienbranche zum Teil heftige Kämpfe, weil dort zahlreiche Nutzer auch urheberrechtlich geschütztes Material ins Internet stellen. US-Experten sehen Hulu als einen starken Konkurrenten für Youtube.

Die Medienkonzerne beschleunigen derzeit insgesamt ihre Experimente mit Online-Fernsehen. Kostenloses Programm gibt es zum Beispiel auch beim Videodienst » Joost – allerdings mit deutlich weniger prominenten Namen als bei Hulu. Ein anderes Geschäftsmodell für Online-Video ist, die Sendungen und Filme für Geld anzubieten, wie es in den USA zum Beispiel Apples » iTunes Store oder » Amazon.com und in Deutschland Dienste wie » Maxdome oder » in2movies machen. NBC hatte sich im Sommer mit Apple überworfen und die Serien der Senderkette verschwanden aus dem iTunes Store.

Alle Fernsehsender beobachten dabei den Erfolg der Google-Tochter » Youtube mit wachsender Verärgerung. Der Medienkonzern Viacom, zu unter anderem die Sender MTV, VH1 und Comedy Central gehören, hat Youtube auf eine Milliarde Dollar (700 Mill. Euro) Schadensersatz verklagt. Dem Portal wird vorgeworfen, mit Szenen aus „The Daily Show with Jon Stewart“ und anderen TV-Sendungen die Urheberrechte verletzt zu haben. Youtube erklärt dazu, dass es sich an die Gesetze hält und geschützte Filmbeiträge auf Antrag aus dem Portal entfernt.

Seite 1:

Fernsehriesen schlagen mit Hulu zurück

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%