Koreaner bauen mit neuer Technik erheblich flachere Geräte: Samsung-Fernseher hauchen Röhren neues Leben ein

Koreaner bauen mit neuer Technik erheblich flachere Geräte
Samsung-Fernseher hauchen Röhren neues Leben ein

Zu Preisen von deutlich unter 1000 Euro will Samsung im April einen Röhren-Fernseher auf den deutschen Markt bringen, der rund ein Drittel flacher ist als die flachsten bisher am Markt erhältlichen Geräte.

HB DÜSSELDORF. "Das ist weltweit gesehen ein enorm wichtiges Produkt für Samsung", betont Marketingchef Thomas Ferrero. Weltweit - und auch in Deutschland - arbeiten von den Stückzahlen gesehen immer noch mehr als neunzig Prozent aller verkauften Geräte mit Röhren-Technik.

Das 32-Zoll-Modell "Slimfit" im 16:9-Kinoformat soll nur 40 cm tief sein, klassische Röhren-TV mit dieser Bilddiagonale liegen zwischen 62 und 80 cm Bautiefe. Im Herbst sollen sogar Fernsehgeräte im klassischen 4:3-Format nachgeschoben werden. Sie sollen auf der Cebit in Hannover gezeigt werden.

Allerdings teilen nicht alle Anbieter den Optimismus von Samsung, zumindest was den deutschen Markt angeht: "In Deutschland ist das nicht mehr umsetzbar," sagt etwa Klaus Petri, Sprecher vom deutschen TV-Marktführer Philips. "Selbst, wenn es ein technologischer Fortschritt ist, der Markt bewegt sich zu schnell auf Flach-TV zu." Der koreanische Philips-Partner LG hatte allerdings auf der Consumer Electronics Messe CES in Las Vegas im Januar ähnliche Flach-Röhren angekündigt, wie die, die Samsung jetzt produziert.

Auch Masaaki Fujita zuständiger Director für das TV-Geschäft bei Panasonic AVC in Osaka räumt der Röhre keine Chancen mehr ein: "Es gibt in Europa keine Pläne, hier nachzuziehen", antwortet Fujita auf Anfrage. Auch LCD-Marktführer Sharp bleibt eisern: "Verkauf und Produktion von Röhren-TV bei Sharp sind weltweit praktisch eingestellt", sagt Sharp-Sprecher Martin Beckmann.

Das neue Röhren-TV-Gerät mit 81 cm Bilddiagonale soll die amerikanischen und europäischen HD-TV-Normen beherrschen, hochwertige Progressive Scan Eingänge für optimale DVD-Wiedergabe haben und eine echte Marktlücke schließen, sagt dagegen Samsung-Mann Ferrero. "Der Markt für 32-Zoll-Röhren-Geräte wächst auch bei uns", beharrt er. Gute LCD-Fernseher mit 32-Zoll von Markenherstellern kosten immer noch 2000 bis 4000 Euro. Wenn Verbraucher da nach günstigeren Alternativen suchten, habe das nicht viel mit "Geiz ist Geil" zu tun. Aus dem Größenbereich unter 20-Zoll habe man sich dagegen auch bei Samsung mittlerweile komplett verabschiedet. Samsung ist der größte Bildröhrenhersteller der Welt und hat auch noch ein Werk in Berlin.

Seite 1:

Samsung-Fernseher hauchen Röhren neues Leben ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%