Kostenloses Microsoft-Angebot endet
Was Sie jetzt zum Windows-Upgrade wissen sollten

Kostenlos, aber auch sinnvoll? PC-Nutzer bekommen das Upgrade auf Windows 10 nur noch bis zum 29. Juli gratis. Das Betriebssystem bietet hilfreiche Neuerungen, ist aber auch deutlich neugieriger. Eine Entscheidungshilfe.
  • 16

DüsseldorfEs ist die letzte Chance: Bis zum 29. Juli bietet Microsoft ein kostenloses Upgrade auf Windows 10 an. Der Softwarekonzern macht massiv Werbung für sein neues Betriebssystem, trotzdem zögern viele Nutzer. Tatsächlich spricht einiges dafür, dass Angebot anzunehmen – aber es spricht auch einiges dagegen.

Neue Funktionen wie die digitale Assistentin Cortana können beispielsweise das Leben erleichtern. Allerdings ist Windows 10 auch deutlich neugieriger als die Vorgängerversionen. Handelsblatt Online bietet einen Überblick über die Vor- und Nachteile.


Windows 10 bleibt immer aktuell…

Bei der Entwicklung von Windows 10 folgt Microsoft einem neuen Prinzip: Computer erhalten laufend Aktualisierungen – „Windows as a Service“ nennt der Konzern das. Die Geräte laden also automatisch Sicherheitsupdates, neue Treiber und zusätzliche Funktionen herunter. Ein größeres Paket ist beispielsweise ab dem 2. August mit dem „Anniversary Update“ geplant.

Der Vorteil für Nutzer: Sie bekommen zeitnah neue Funktionen und haben stets ein aktuelles System. Der Vorteil für Microsoft: Wenn alle Windows-PCs eine einheitliche technische Basis haben, kann das Unternehmen darüber leichter Dienste wie seinen Online-Speicher Onedrive oder Office 365 anbieten.


… auch in den nächsten Jahren

Die Entscheidung über Windows 10 hängt auch davon ab, wie lange ein PC oder Notebook seinen Dienst tun soll. Microsoft beendet den Support für Windows 7 im Januar 2020 und liefert ab dann keine Sicherheitsupdates mehr aus. Drei Jahre später wird auch Windows 8.1 nicht mehr mit Aktualisierungen versorgt. Spätestens dann sollten Nutzer unbedingt über einen Umstieg nachdenken – ob auf Windows 10 oder andere Betriebssysteme wie Linux.

Nun ist das noch einige Zeit. Allerdings sind PCs heutzutage durchaus fünf oder mehr Jahre im Einsatz. Wer halbwegs zeitgemäße Hardware hat, könnte vom Support-Ende durchaus betroffen sein.

Kommentare zu " Kostenloses Microsoft-Angebot endet: Was Sie jetzt zum Windows-Upgrade wissen sollten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Liebe Leserinnen und Leser,

    aufgrund von zahlreichen Verstößen gegen unsere Netiquette sahen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel einzufrieren. Ein weiteres kommentieren ist damit nicht möglich. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis.

    Beste Grüße aus der Redaktion!

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%