IT + Internet
Kräftige Gewinnsteigerung bei Hewlett-Packard

Hewlett-Packard, zweitgrößter Computerkonzern der Welt, hat sich im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2003/2 004 (31. Oktober) von seinen temporären Sommer-Problemen erholt und in allen Geschäftssparten und Regionen Rekordumsätze verbucht.

dpa PALO ALTO. Hewlett-Packard, zweitgrößter Computerkonzern der Welt, hat sich im Schlussquartal des Geschäftsjahres 2003/2 004 (31. Oktober) von seinen temporären Sommer-Problemen erholt und in allen Geschäftssparten und Regionen Rekordumsätze verbucht. Der Quartalsgewinn legte auf 1,1 Mrd. Dollar (853 Mill. Euro) zu gegenüber 862 Mill. Dollar im vierten Quartal des vorangegangenen Geschäftsjahres.

„Wir haben in allen Geschäftsbereichen mit Ausnahme von Software solide Gewinne verbucht“, betonte Konzernchefin Carly Fiorina. Nach ihren Angaben stieg der Umsatz in Nord- und Südamerika um drei Prozent auf 9,5 Mrd. Dollar, in Europa um elf Prozent auf 8,5 Mrd. Dollar und im asiatisch-pazifischen Raum um 13 Prozent auf 3,4 Mrd. Dollar.

Der Gewinn pro Aktie stieg um 32 Prozent auf 37 (Vorjahresvergleichszeit: 28) Cent. Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren verdiente Hewlett-Packard 41 Cent je Aktie, während die Wall Street 37 Cent je Aktie erwartet hatte.Der Umsatz erhöhte sich um acht Prozent auf 21,4 Mrd. Dollar.

Den Jahresumsatz steigerte das Unternehmen um neun Prozent auf 79,9 Mrd. Dollar und den Jahresgewinn auf 3,5 (2,5) Mrd. Dollar oder 1,15 (0,83) Dollar je Aktie. Für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres erwartet HP einen Umsatz von 41,8 Mrd. Dollar bis 42,3 Mrd. Dollar und einen Gewinn von 72 Cent bis 74 Cent je Aktie.

Das Unternehmen lieferte sich zuletzt erbitterte Schlachten mit Dell, dem Hauptkonkurrenten im PC-Sektor. Dell dringt jetzt auch verstärkt in das Geschäft mit Servern und Druckern vor. Derzeit ist Hewlett-Packard der weltgrößte Druckeranbieter.

Hewlett-Packard lieferte im Schlussquartal 14 Mill. Drucker aus. Die Druckersparte brachte es auf einen Quartalsumsatz von 6,5 (6,2) Mrd. Dollar und einen operativen Gewinn von 1,1 (1,0) Mrd. Dollar. Mit PCs setzte das Unternehmen 6,5 (sechs) Mrd. Dollar um und verdiente 78 (22) Mill. Dollar.

Das Server- und Speichergeschäft erholte sich. Es hatte im Sommer in der Sparte enorme Probleme, rote Zahlen und die Entlassung von drei Bereichsmanagern gegeben. Die Sparte steigerte ihrem Umsatz um sieben Prozent auf 4,1 Mrd. Dollar. Es gab einen operativen Gewinn von 107 (131) Mill. Dollar. Die Dienstleistungssparte setzte 3,7 (3,2) Mrd. Dollar um und verdiente 367 (391) Mill. Dollar. Der Softwareumsatz stieg auf 277 (221) Mill. Dollar, und es gab einen operativen Verlust von fünf (22) Mill. Dollar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%