IT + Internet
Kurs von lastminute.com bricht nach schlechten Zahlen ein

Der Kurs des Online-Reiseunternehmens lastminute.com ist am Donnerstag nach unerwartet schlechten Jahreszahlen um zunächst 22 Prozent eingebrochen.

dpa LONDON. Der Kurs des Online-Reiseunternehmens lastminute.com ist am Donnerstag nach unerwartet schlechten Jahreszahlen um zunächst 22 Prozent eingebrochen.

Der Vorsteuerverlust für das Geschäftsjahr 2004 (bis Ende September) stieg auf 77,2 Mill. Pfund (110,2 Mill. Euro) verglichen mit 47,7 Mill. Pfund im Jahr zuvor. Der Gewinn vor Sonderposten und Abschreibungen betrug 4,6 Mill. Pfund.

Der Mitbegründer Brent Hoberman gab in London zu, dass das Abschneiden „nicht den Erwartungen“ entspreche. Er hob jedoch die Rekordzahl von 2,9 Millionen Kunden hervor. Einsparungen würden unter anderem durch die Verringerung der Beschäftigtenzahl um 350 auf gut 2000 erwartet.

lastminute.com, einer der Überlebenden des Internet-Booms Ende der 90er Jahre, bietet unter anderem Flugtickets, Hotelzimmer und Pauschalreisen an. Im Laufe des Tages erholte sich der Kurs wieder etwas und stand am Nachmittag in London bei 104,5 Pence, einem Minus von 13 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%