Letsbuyit-Aktie stieg am Montag teilweise um mehr als 57 %
Letsbuyit mit neuen Investitionszusagen

Der Netto-Vorsteuerverlust von 141,7 Mill. Euro resultiert aus umfangreichen Investitionen in den Aufbau der Marke. Die betrieblichen Aufwendungen 2000 sind laut Geschäftsbericht inklusive der Kosten für technologische Entwicklung, Warenauslieferung und Restrukturierung gestiegen.
  • 0

Reuters AMSTERDAM. Der am Frankfurter Neuen Markt gelistete Internethändler Letsbuyit.Com hat neue Investitionszusagen über 25 Mill. Euro erhalten. Die Zusage stamme von der New Yorker Private Equity Gruppe GEM Group, teilte die Gesellschaft am Montag in einer Pflichtveröffentlichung mit. Rolf Hansen, Vorstand für Unternehmensstrategie und Entwicklung, sagte der Nachrichtenagentur Reuters, gemäß dem aktuellen Plan könne LetsBuyIt auch ohne diese Summe sein Ziel, ab dem 4. Quartal 2002 profitabel zu arbeiten, erreichen. Im Geschäftsjahr 2000 ist das Unternehmen bei steigenden Umsätzen tiefer in der Verlustzone gerutscht.

Auf der Internetseite von Letsbuyit können sich einzelne Konsumenten zu einer Käufergemeinschaft zusammenschließen und so Markenprodukte zu Preisen erwerben, wie sie sonst nur Großabnehmer aushandeln können. Die Letsbuyit-Aktie stieg am Montagvormittag in der Spitze um mehr als 57 % auf 0,63 Euro. Mit mehr als 73 Mill. umgesetzten Stücken war Letsbuyit am Mittag der mit Abstand am meisten gehandelte Wert im elektronischen Börsensystem Xetra. Börsianer führten diese Kursgewinne auf die Käufe spekulativer Anleger zurück.

Im Geschäftsjahr 2000 hat LetsBuyit den Angaben zufolge einen Umsatz von 38,2 Mill. Euro nach 2,2 Mill. Euro im Vorjahr erwirtschaftet. Der Netto-Vorsteuerverlust von 141,7 (Vorjahr: minus 24,371) Mill. Euro resultiere aus umfangreichen Investitionen in den Aufbau der Marke sowie der technischen und personellen Ressourcen für die Unternehmensexpansion. Hansen zufolge beläuft sich der Betriebsverlust auf 136,70 (minus 24,379) Mill. Euro.

Die betrieblichen Aufwendungen 2000 sind laut Geschäftsbericht inklusive der Kosten für technologische Entwicklung, Warenauslieferung und Restrukturierung auf insgesamt 137,2 (1999: 23,9) Mill. Euro gestiegen. Den größten Posten machten dabei die Vertriebs- und Marketingkosten mit 71,8 (8,6) Mill. Euro aus. Das Marketingbudget für 2001 beläuft sich nach Aussage Hansens auf etwa zehn Mill. Euro.

Letsbuyit restrukturierte die Gesellschaft

Seit Anfang des Jahres hat das Letsbuyit-Management die Gesellschaft restrukturiert. Dabei seien sieben von 13 Niederlassungen geschlossen und die Zahl der Mitarbeiter auf 130 von über 350 reduziert worden, hieß es. Um das operative Ergebnis zu verbessern, plane die Gesellschaft, sich auf die Kernmärkte zu fokussieren.

Darüber hinaus sei Letsbuyit in mehreren Projekte engagiert, die darauf abzielten, die Position des Unternehmens durch Allianzen und Partnerschaften mit großen europäischen Internet-Unternehmen und Gesellschaften aus traditionellen Wirtschaftsbereichen zu verbessern. Interessant seien dafür Internetportale zu den Themen Reise, Medien, Bücher oder Finanzdienstleistungen, sagte das Vorstandsmitglied.

Hansen sagte, LetsBuyIt wolle sein Geschäftsmodell weiter entwickeln und künftig auch verstärkt einzelne Sonderaktionen und Produkte bewerben. Zudem wolle sich das Unternehmen ein Stück in Richtung Katalog-Versandhandel hin entwickeln, indem es seinen Kunden in einem neuem, zusätzlichen Verfahren Produkte innerhalb kurzer Zeit liefern werde. Letsbuyit reagiere damit auf die Wünsche der Kunden, schneller an die gesuchten Produkte zu kommen. Dafür seien die Produkte aber nicht mehr so billig, wie nach dem bisherigen Modell.

Hansen zufolge laufen die Käufergemeinschaften nach dem bisherigen Modell im Schnitt 14 Tage, entsprechend lange muss der Kunde auf das Produkt warten. Von dem neuen Modell, das im zweiten Halbjahr starten solle, verspreche sich die Gesellschaft eine signifikante Steigerung der Kundenanzahl und des Umsatzes, sagte Hansen. Derzeit verfüge Letsbuyit über mehr als eine Mill. registrierte Mitglieder.

GEM Group stellt Eigenkapital zur Verfügung

Die GEM Group stelle Eigenkapital zur Verfügung und verpflichte sich, Aktien von Letsbuyit zu zeichnen, teilte das Unternehmen mit. Die zeitliche Abfolge könne der Internethändler über Kapitalerhöhungen unter Ausschluss der Bezugsrechte allein bestimmen.

Letsbuyit.com war im vergangenen Jahr in finanzielle Schwierigkeiten geraten, hatte dann aber nach eigenen Angaben eine Kapitalspritze erhalten, die die Geschäfte des Internethändlers absicherten.

Kommentare zu " Letsbuyit-Aktie stieg am Montag teilweise um mehr als 57 %: Letsbuyit mit neuen Investitionszusagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%