Lösungen für Finanzinstitute und Versicherungen
Maßgeschneiderte Finanz-Software

Basierend auf DB2, WebSphere, Tivoli, Lotus und Rational Software-Komponenten hat IBM optimierte Softpakete für Banken und Versicherungen geschnürt.

hiz DÜSSELDORF. IBM richtet sich mit den neuen Middleware-Softwarelösungen speziell an Finanzinstitute und Versicherungen. Unter Middleware versteht man Dienste, die verteilte Anwendungen integrieren, die Systemplattform mit einzelnen Applikationen verbinden oder die Integration von Softwareanwendungen untereinander herstellen. Das können zum Beispiel verteilte Datenbanken, aber auch Printmanager oder Software, die den externen Zugriff auf Datenbanken über Browser und Webserver ermöglicht, sein.

Die vertikalen Lösungen für den Bankensektor bieten Lösungen für den Zahlungsverkehr, die Reorganisation des Filialgeschäfts, Transformation der Kernbankensysteme, Optimierung der Vertriebskanäle sowie für das Risikomanagement (Risk & Compliance). Für das Investmentbanking kommen fünf neue Lösungen auf den Markt: Risk & Compliance, Frontoffice- sowie Trade- und Order-Management, Finanzdatenaustausch und die Integration nachgelagerter Abwicklungsprozesse. Für den Versicherungsbereich umfasst das Angebot Lösungen für integriertes Schadensmanagement, integriertes Unterwriting, Vertragsverwaltung, Integration der Vertriebswege und Management der Kundenbeziehungen. Alle branchenspezifischen Applikationen basieren auf den Bausteinen DB2, WebSphere, Tivoli, Lotus und Rational Software.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%