Medienbericht
"Microsoft macht mit jeder Xbox Verlust"

Einem Medienbericht von Mittwoch zufolge macht der Softwareriese Microsoft mit jeder verkauften Xbox 360 einen Verlust von 126 Dollar.

dpa HAMBURG. Wie der Branchendienst „heise online“ berichtet, habe der US-Analysedienst iSupply die Hardware-Komponenten unter die Lupe genommen und für die Bauteile einen Wert von 470 Dollar ermittelt. Hinzu kämen noch Kosten für das Netzteil, Kabel sowie den drahtlosen Kontroller der neuen Spielekonsole im Wert von zusätzlichen 55 Dollar. Die Berechnungen dürften sich auf die Premium-Version der Konsole beziehen, die Microsoft inklusive drahtlosem Controller und integriertem Festplattenspeicher für 399 Dollar anbietet.

In der Grundausstattung ist das Gerät für 299 Dollar erhältlich. Rabatte für den Großeinkauf seien in der Berechnung bereits berücksichtigt, hieß es. Die Xbox 360 hat Microsoft vergangenen Dienstag in den USA an den Start gebracht, am 2. Dezember soll die Markteinführung in Europa folgen.

Der Umsatz mit den Spielekonsolen ist in der Branche ein hart kalkuliertes Geschäft. In der Regel erzielen die Hersteller über den Verkauf von Spielesoftware und Zusatzkomponenten ihren Gewinn. In das Vorgängermodell soll Microsoft insgesamt zwölf Mrd. Dollar investiert sowie weitere Verluste von mehr als 2,4 Mrd. Dollar für Entwicklung und Verkauf verbucht haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%