Mehrheitsübernahme
Leica kauft Sinar

Im Vorfeld der Branchenmesse Photokina, die am Dienstag beginnt, finden zwei große Kameramarken zusammen: Die Leica Camera AG übernimmt einen Anteil von 51 Prozent an der schweizerischen Sinar AG.

HB SOLMS. Verkäufer ist die Jenoptik Laser, Optik, Systeme GmbH. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart, teilte Leica am Montag mit. Die bestehende technische Zusammenarbeit zwischen Jenoptik und Sinar bei digitalen Kamerarückteilen werde auch nach der Übernahme fortgesetzt.

Sinar ist unter Fotografen weltweit bekannt für seine Großformatkameras, die vor allem von Profis eingesetzt werden. Diese Kameras, die von Größe und Form her an die ersten Fotoapparate überhaupt erinnern, erlauben deutlich höhere Auflösungen als das herkömmliche Kleinbildformat. Auch gestalterisch geben sie dem Fotografen mehr Freiheiten. An Großformat-Kameras lassen sich sowohl digitale, als auch analoge Rückteile anschließen. Zudem bietet Sinar Mittelformatkamera-Systeme an.

Leica wolle das Geschäft mit der Marke Sinar und den Unternehmensstrukturen fortführen und weiterentwickeln, teilte Leica. Der Traditionshersteller ist in der Kleinbild-Welt beheimatet, hat aber auch in Zusammenarbeit mit Panasonic digitale Modelle im Angebot. Beide Unternehmen würden von den Synergien in der technischen Zusammenarbeit wie auch im Marketing und Vertrieb profitieren, hieß es.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%