Menschliche Tragödien sollen Neugierde wecken
Trojaner nutzt Sensationslust aus

Die tragischen Terroranschläge von London werden von Virenautoren benutzt um PCs mit Trojanern zu verseuchen.

hiz DÜSSELDORF. Die Experten von Trend Micro haben mit TROJ_DONBOMB.A einen Trojaner identifiziert, welcher den aktuellen Bomben-Terror in London als Grundlage seiner Social Engineering-Technik verwendet. Mit angeblichen Videoaufnahmen vom Terror-Anschlag in London sollen unvorsichtige Anwender verführt werden, den gefährlichen E-Mail-Anhang anzuklicken.

Der Trojaner verbreitet sich via einer E-Mail, die angeblich vom US-Nachrichtensender CNN kommt. Im Textkörper findet sich eine modifizierte HTML-Kopie der CNN-Webseite. Der Anhang verspricht Amateuraufnahmen des tragischen Vorfalls von vergangener Woche.

Solche Social-Engineering-Techniken werden von den Spezialisten in jüngster Vergangenheit auch bei anderen Schadprogrammen immer häufiger beobachtet. Um höhere Infektionsraten zu erreichen, täuschen die E-Mails vor, dass sie von einer bekannten und seriösen Quelle versendet wurden. Der Bezug auf ein konkretes und aktuelles Ereignis ist eine bekannte und oft verwendete Methode der Virenschreiber. Relativ neu ist aber das Vortäuschen der infizierten E-Mails, von einer bekannten Nachrichtenagentur abzustammen. Die Experten befürchten, dass diese Methode in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird.

Im vergangenen Halbjahr gab es verschiedene Trojaner, die ähnliche Social-Engineering-Techniken verwendeten. Die Würmer der BOBAX-Familie verbreiteten sich mit Falschinformationen über den Tod von Osama Bin Laden oder Saddam Hussein. Über 53 000 Rechner wurden bei der Aktion infiziert.

Der am 10. Juni 2005 entdeckte Virus VBS_PHEL.P verbreitete eine gefälschte Story über einen Selbstmordversuch des Popstars Michael Jackson.

Der WORM_ANTIMAN.A, entdeckt am 26. April 2005, versprach ein Video zu enthalten, welches die "wahren Gründe" des Todes von Papst Johannes Paul II. aufdeckt. Der angerichtete Schaden war allerdings gering, weil sämtliche Varianten in rumänischer Sprache verfasst waren.

"Effektives Social Engineering beruht darauf, die Aufmerksamkeit der Menschen einzufangen. Für Virenschreiber, die kaltschnäuzig Vorteile aus menschlichen Tragödien ziehen, um ihre eigene zweifelhafte Bekanntheit zu steigern, stellt diese Technik eine äußerst effiziente Methode dar", erklärt David Kopp Leiter der Trend-Labs Europa bei Trend Micro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%