Microsoft warnt Anwender
Neue Sicherheitslücken im Windows-System

Der weltgrößte Softwarehersteller Microsoft hat zum ersten „Patchday“ im neuen Jahr vor zwei neuen Sicherheitslücken in seinem PC-Betriebssystem Windows gewarnt. Apple behebt zudem einen Fehler in Quicktime.

HB SAN FRANCISCO. Microsoft bezeichnete die Windows-Schwachstellen als kritisch. Über sie könnten Angreifer die Kontrolle des Computers übernehmen, teilte der weltgrößte Softwarekonzern am Dienstag mit. Als Teil seines regulären monatlichen Sicherheitsberichts stelle Microsoft auf seiner Internet-Seite Korrekturen - so genannte Patches - unter www.windowsupdate.com zur Verfügung. Das Unternehmen rief die Windows-Nutzer auf, diese zu installieren. Mehr als 90 Prozent aller PCs weltweit laufen unter Windows.

In diesem Jahr wurde außerplanmäßig bereits ein Patch für die Sicherheitsprobleme mit WMF-Grafikfiles angeboten. In Dateien mit diesem Daten-Format können ausführbare Programme versteckt werden, über die der PC versucht werden kann. Kaum bekannt wurde diese Lücke von Virenautoren ausgenutzt. Aus diesem Grund sah sich der Softwarekonzern zu schnellem Handeln veranlasst und stellte die Abhilfe schon vor dem offiziellen „Patchday“ ins Internet.

Ein weiterer Patch im aktuellen Paket behebt Probleme mit Fonts, die in Webseiten eingebettet sind. Defekte Webfonts können zu einem gefährlichen Pufferüberlauf führen. Dadurch wird dem Angreifer Zugriff auf Speicherbereiche ermögliche, die eigentlich geschützt sind. Dort können erfahrene Programmierer Ausführbare Programme einschleusen die die Kontrolle über den Rechner übernehmen und Viren oder Spionageprogramme installieren. Solche Fonts können auf Webseiten oder in HTML-Mails enthalten sein.

Der dritte behobene Fehler betrifft Outlook. Die Mails werden in einem Microsoft eignen Datenformat ausgetauscht, die die Formatanweisungen in einem Format entfalten, das den RTF-Formatierungen ähnelt. Überlange Datenfelder in diesen Formatanweisungen können ebenfalls einen Pufferüberlauf zur Folge haben. Damit treten dann die bekannten Probleme auf.

Seite 1:

Neue Sicherheitslücken im Windows-System

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%