Microsoft warnt die Anwender
Neue Windows-Schwachstelle

Der Softwareriese Microsoft hat vor einer neuen Sicherheitslücke in seinem Windows-Betriebssystem gewarnt. Betroffen seien unter anderem Computer, die mit Windows NT, Windows 2000 und Windows XP ausgestattet sind.

HB SAN FRANCISCO. Die Sicherheitslücke könnte es Hackern laut Microsoft ermöglichen, unautorisiert Kontrolle über einen Rechner zu erlangen. Die neue Schwachstelle sei zwar offenbar noch nicht von Hackern ausgenutzt worden, sagte der Direktor von Microsofts Trustworthy Computing Security, Jeff Jones. „Wir haben aber Sorge, und die Geschichte hat uns gezeigt, dass es da draußen böswillige Individuen gibt, die eine Attacke gegen den Schwachpunkt starten könnten.“

Der neu entdeckte Sicherheitsmangel ist dem im August vom Computer-Wurm W32.Blaster ausgenutzten Fehler ähnlich. Der Wurm, der auch unter dem Namen Lovsan bekannt wurde, hatte im vergangenen Monat Schätzungen zufolge bis zu 1,4 Mill. Computer weltweit über das Internet infiziert und zum Absturz gebracht.

Betroffen von dem jüngsten Fehler sind nach Angaben von Microsoft die Betriebssysteme Windows NT 4.0, Windows XP, Windows 2000 sowie Windows Server 2003. Microsoft rät seinen Nutzern, die genannten Systeme im Internet mit einem eigens bereitgestellten Sicherheitspatch nachzurüsten. Mit der unter www.microsoft.com/germany/ms/security/windowssicherheit.htm herunterzuladenden Softwareaktualisierung wird die Sicherheitslücke in den genannten Windows-Versionen geschlossen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%