Mit BMW ins Web
Surfen im Auto

BMW zeigt auf der Cebit einen uneingeschränkten Internetzugang über das Fahrzeugdisplay. Fahrer und Mitreisende sollen über das BMW ConnectedDrive unterwegs im Internet surfen können. Auch das Versenden und Empfangen von E-Mails im Fahrzeug wird möglich.

HANNOVER. BMW will seinen Kunden künftig auch im Auto ein uneingeschränktes Surfen ermöglichen. Bei dem jetzt auf der Cebit in Hannover vorgestellten System lassen sich Webseiten über die Eingabe einer URL mit dem Bediensystem iDrive oder über eine personalisierte Favoritenliste aufrufen. Dargestellt werden sie auf dem zentralen Display in der Armaturentafel. Bislang bot BMW nur einen sehr eingeschränkten Internetzugang im Auto an. Das Surfen im Auto soll bei BMW mit dem ConnectedDrive noch 2008 als Sonderausstattung ab Werk in Serienmodellen von BMW verfügbar sein. Die in Hannover präsentierte Variante stellt einen seriennahen Prototypen dar.

Allerdings ist die Darstellung von Internetseiten auf dem Display aus Sicherheitsgründen nur bei stehendem Fahrzeug möglich. Analog zur Konfiguration der für Fahrzeuge mit BMW iDrive optional verfügbaren TV- bzw. DVD-Funktion erlischt auch die Anzeige der Internetseiten, sobald das Fahrzeug eine Geschwindigkeit von 5 km/h überschreitet.

Für Fahrzeuge, die mit einem optionalen DVD-System im Fond ausgestattet sind, ist eine Ergänzung um die Internetfunktion denkbar, bei der das Internetsurfen auch während der Fahrt mit einer Fahrzeuggeschwindigkeit größer als 5 km/h möglich ist. Konkrete Pläne dazu gab BMW aber noch nicht bekannt.

Bei der Internetnutzung übernimmt BMWs iDrive-Controller die Funktion einer herkömmlichen Computermaus. Durch Schieben des Controllers in unterschiedliche Richtungen lässt sich die Maus auf der im Display dargestellten Internetseite jeweils entsprechend bewegen. Der Druck auf den Controller entspricht dem Mausklick am PC und dient zur Auswahl von Links oder Menüpunkten. Mit Drehbewegungen am Controller kann gescrollt werden.

Auf dem Display können Internetseiten in hoher Auflösung dargestellt werden - welche das ist, verriet BMW nicht. Eine Zusatzfunktion ermöglicht eine Vergrößerung von Bildschirmausschnitten um den Faktor 1,5 oder 2.

Bei der Datenübertragung verzichtet BMW allerdings auf eine UMTS-Unterstützung und setzt auf EDGE. Damit sich auch größere Websites in akzeptabler Zeit anzeigen lassen, setzt BMW zudem einen zwischengeschalteten Server ein, der das Datenvolumen verringern soll. Auch das Versenden und Empfangen von E-Mails im Fahrzeug wird möglich.

Preise für die neue "Sonderausstattung" verriet BMW noch nicht.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%