Mit der NFC-Technologie steht das mobile Bezahlen vor dem Durchbruch
Systeme für den Einkauf der Zukunft gesucht

Einzelhändler erproben bereits seit Jahren das Einkaufen der Zukunft mit Hilfe neuer Funktechniken wie RFID. Dabei sind keine menschlichen Kassierer mehr notwendig, die Waren scannen sich bei Durchfahrt durch eine Schranke von selbst. Allerdings passen die bisherigen elektronischen Zahlungsverfahren nicht zu diesen Szenarien – dem Einzelhandel dauern sie einfach zu lange.

HB MÜNCHEN. Kreditkartenunternehmen wie Visa erproben daher den kontaktlosen Bezahlvorgang via RFID. Entsprechende Test-Karten von Visa, die Ende des Jahres in einem Pilotprojekt mit Kunden erprobt werden sollen, sind für den kontaktlosen und den kontaktbehafteten Einsatz geeignet. Beträge unter 15 Euro werden schnell und einfach abgebucht, indem die Karte in die Nähe eines Lesegeräts gebracht wird – ohne Unterschrift oder Pin-Eingabe, der RFID-Funkchip sendet die Daten der Karte. Für höhere Beträge wird das herkömmliche Verfahren angewendet.

Doch damit nicht genug: Die Überlegungen der Visa-Manager gehen weiter. In der nächsten Stufe soll die NFC-Technologie eingesetzt werden. NFC steht für Near-Field-Communication. Sie ist ein Spezialfall von RFID – ein stärker genormtes RFID, das lediglich Übertragungsweiten von zehn Zentimeter zulässt. Die geringe Reichweite ist die Stärke der Technologie. So wird verhindert, dass Geräte sich austauschen, die nicht miteinander kommunizieren sollen.

„NFC eröffnet uns eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten“, sagt Manfred Müller, Senior Relationship Manager New Products bei Visa. Aufgrund des höheren Standardisierungsgrades können NFC-fähige Geräte und Gegenstände miteinander beidseitig kommunizieren. So wird mit NFC-fähigen Kreditkarten ein Kino-Ticket nicht nur kontaktlos und elektronisch bezahlt werden können, es kann auch gleich auf das Handy oder den Taschencomputer geladen werden.

Nach Ansicht von Experten hat NFC das Potenzial, Mobile Payment endlich voranzubringen. „Erst mit NFC ist genau das möglich, was der Verbraucher will“, sagt Key Pousttchi, Leiter der Arbeitsgruppe Mobile Commerce am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Systems Engineering der Universität Augsburg. Mit NFC halte der Anwender sein Handy nur noch an ein Lesegerät, bestätigt die Zahlung per Knopfdruck und ist fertig.

Seite 1:

Systeme für den Einkauf der Zukunft gesucht

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%