Mobiler E-Mail-Dienst
United Internet macht „Blackberry“ bald Konkurrenz

Deutschlands zweitgrößter DSL-Anbieter United Internet will Presseberichten zufolge zur CeBIT im März ein Konkurrenzprodukt zum "Blackberry" auf den Markt bringen.

HB FRANKFURT. Wie das Magazin "Capital" in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, könnten Kunden von United Internet wahrscheinlich ab der Branchenmesse CeBIT mit einem vom Unternehmen entwickelten mobilen Gerät E-Mails empfangen und versenden. Voraussichtlich würden die Mails über das Netz von Vodafone geleitet. Das Gerät zur mobilen E-Mail-Nutzung soll dem Bericht zufolge weniger als 100 Euro kosten und Kunden der United-Internet-Marken 1&1 und WEB.DE angeboten werden.

"Das Thema der mobilen Internetnutzung ist bei uns wie auch bei den anderen Internet-Providern schon länger auf der Agenda", sagte United-Internet-Sprecher Marcus Schaps. "Das wird sicher auch einmal ein Megathema werden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es aber verfrüht, über Produktdetails zu sprechen, weil wir sie selbst noch nicht alle kennen. Zu den Produktdetails gehört für mich auch der Partner."

Der größte deutsche Mobilfunknetzbetreiber T-Mobile vertreibt mit dem "Blackberry" ebenfalls ein Gerät, mit dem unterwegs E-Mails empfangen und verschickt werden können.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%