Mobilfunk
UMTS mittlerweile fast ebenbürtig

Gerade einmal zwei Jahre ist es her, da galten Surf-Tripps über DSL-Internetzugänge mit einer Übertragungsrate von 1024 Kilobit je Sekunde noch als überaus temporeiche Online-Erlebnisse. Inzwischen wird schon belächelt, wer mit dieser Geschwindigkeit unterwegs ist. Neue Übertragungsverfahren machen den UMTS-Mobilfunk so schnell wie das Festnetz.
  • 0

DÜSSELDORF. Heute sind bereits Internet-Anschlüsse mit der zwei- bis sechsfachen DSL-Geschwindigkeit bei Privat- wie auch Geschäftskunden Standard. Wirklich nötig sind solche Übertragungsgeschwindigkeiten vom gut 30- bis knapp 100-Fachen eines ISDN-Anschlusses zwar nicht. "Wir haben ein krasses Missverhältnis von verfügbarer zu tatsächlich benötigter Bandbreite", urteilt Arno Wilfert, Geschäftsführer bei der Unternehmensberatung Arthur D. Little. Für klassische Büroanwendungen ebenso wie für normale Web-Recherchen reichen auch deutlich niedrigere Leistungen aus, wie sie auch Mobilfunker schaffen.

Die haben bei der Übertragungsgeschwindigkeit in vielen Regionen ohnehin zur Leistungsfähigkeit des Festnetzes aufgeschlossen. Dank eines mittlerweile in fast allen deutschen Handynetzen zumindest in den Ballungsräumen installierten Nachbrenners mit dem Kürzel HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) erreichen beispielsweise die UMTS-Netze von T-Mobile und O2 bereits die knapp zweifache DSL-Geschwindigkeit.

Vodafone ermöglicht vielerorts sogar Downloads mit gut dreieinhalbfachem DSL-Tempo. Und bald schon will Vodafone-Technikchef Hartmut Kremling diese Geschwindigkeit in vielen Gebieten noch einmal verdoppeln. Dann ist der Mobilfunk dem Festnetz bei der Übertragungsleistung fast ebenbürtig.

Sich mit Notebook, online-vernetztem Organizer oder E-Mail-Smartphone öfter mal aus dem Büro abzusetzen und trotzdem ohne Tempoverlust mit Kollegen oder Geschäftspartnern verbunden zu bleiben, wird dann noch leichter.

Getrieben wird der Wettbewerb von der jüngsten Version des Smartphone- Betriebssystems Windows Mobile 6 von Microsoft, die auf der Cebit dem breiten Publikum präsentiert wird.

Echte Stars der Messe aber werden die neuen, eleganten Business-Notebooks mit integrierten HSDPA- und WLAN-Modulen sein. Sie klinken sich wahlweise schnurlos ins Firmen-Computernetz ein oder finden über Mobilfunk Anschluss an die Online-Welt.

Kommentare zu " Mobilfunk: UMTS mittlerweile fast ebenbürtig"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%