Mobilfunkbetreiber will Festnetz-Anbietern Marktanteile abnehmen
Vodafone eröffnet eine zweite Front

Mit einem Kombi-Produkt aus Telefonie und schnellen Internetzugang per UMTS will der weltgrößte Mobilfunkbetreiber Vodafone dem heimischen Marktführer Telekom nun auch im Festnetzgeschäft das Leben schwer machen.

HB HANNOVER. "Wir sehen das Festnetz für uns als Wachstumssektor", sagte Vodafone-Deutschland-Chef Jürgen von Kuczkowski am Donnerstag auf der Technologiemesse Cebit in Hannover. Derzeit würden in Deutschland 89 Prozent der Telefonminuten in Deutschland über das Festnetz abgewickelt, nur elf Prozent über das Mobilfunknetz. Aber bereits jetzt hätten zwei Millionen Haushalte lediglich einen Mobilfunkanschluss und kein Festnetz, vor allem junge Kunden unter 25 Jahren. Das zeige, dass es einen Markt gebe.

Ab dem zweiten Quartal 2005 will Vodafone daher den Kunden mit der "Talk & Web Box" ein neues Angebot zur Ablösung des Festnetzes machen. Über dieses Gerät, das voraussichtlich rund 500 Euro kosten wird, sollen Telefon, Fax und Computer mit dem Mobilnetz verbunden werden können.

Zu den Marktanteilen, die der Mobilfunk dem Festnetz abnehmen könnte, äußerte sich der deutsche Vodafone-Chef zurückhaltend: "Jeder Prozentpunkt, den wir vom Festnetz in den Mobilfunk herüberziehen, sind große Summen. Aber es ist sehr schwierig, ich wage da keine Prognosen." In diesem Markt müsse Vodafone noch viel lernen.

Mit "Vodafone Zuhause Talk & Web" könnten die Kunden in ihren Wohnungen sämtliche Festnetzgeräte wie Telefon, Fax, Anrufbeantworter oder Personalcomputer an eine spezielle Box anschließen, erläuterte das Unternehmen. Sie seien so in der Lage, parallel zu telefonieren und via UMTS mit bis zu sechsfacher ISDN-Geschwindigkeit im Internet zu surfen. Die Verbindung zwischen der Box und PC oder Notebook lasse sich auch kabellos über ein WLAN herstellen.

Vodafone-Manager Friedrich Joussen erklärte, man sehe in der Sprachtelefonie und besonders auch beim Online-Zugang von zu Hause noch Wachstumspotenzial. Und gleichzeitig nehme der Bedarf an breitbandigen Internetzugängen rasch zu. "Von beidem wollen wir ein Stück haben", sagte Joussen, der Chief Operating Officer bei Vodafone Deutschland ist.

Seite 1:

Vodafone eröffnet eine zweite Front

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%