Münchener Rück
„Hacker-Angriffe bedrohen viele Firmen“

Hacker-Angriffe auf die IT von Unternehmen und sensible Kundendaten werden aus Sicht des weltgrößten Rückversicherers Münchener Rück zu einer zunehmenden Bedrohung.
  • 0

München"Cyber-Risiken können zu erheblichen Kosten führen und für Konzerne zu einem eigenkapitalrelevanten Fall werden", sagt Andreas Schlayer, Experte bei der Münchener Rück für den noch kleinen Versicherungsmarkt in diesem Bereich, in einem Reuters-Interview.

"Besonders hohe Schäden sind bei IT-Ausfällen an der Börse, bei Telekom- und Mobilfunkunternehmen, im Flug- und Bahnverkehr, bei Banken sowie teilweise auch bei Auto-Herstellern zu erwarten.

Auch Regierungen modellieren schon Szenarien und rechnen durch, was Cyber-Attacken ihr Land kosten würde."

Der Fall Deutsche Telekom zeige, dass auch Reputationsschäden eine große Rolle spielten. Hier gebe es immer mehr Anfragen, ergänzt Schlayer. Die Spitzelaffäre war 2008 ans Licht gekommen und ist einer der größten Skandale der deutschen Unternehmensgeschichte. Im Jahr 2005 suchte die Führungsspitze des Bonner Konzerns fieberhaft nach einem Insider, der geheime Geschäftsinformationen an die Presse weitergab. Mit der Aufgabe wurde ein langjähriger Telekom-Angestellter betraut, der bald einigen Dutzend Aufsichtsräten, Gewerkschaftern und Journalisten hinterher spionierte. Dafür wurden systematisch Telefon- und Handyverbindungsdaten erfasst, was illegal war.

Getroffen werden könne prinzipiell jedes Unternehmen, schließlich spielten Computer eine immer größere Rolle, so Schlayer. "Die Unternehmen sind viel stärker vernetzt und lagern ihre IT auch öfter aus." Versicherungsschutz werde bisher vor allem in den USA nachgefragt, Europa hinke hinterher. Das liege primär an den hohen Schadenersatzklagen, die in Amerika möglich seien. "Ein gestohlener Datensatz kann pro Person 200 Dollar kosten. Das geht ganz schnell in die Millionen." Besonders Finanz- und Gesundheitsdaten seien sehr sensibel.

Seite 1:

„Hacker-Angriffe bedrohen viele Firmen“

Seite 2:

Kommentare zu " Münchener Rück: „Hacker-Angriffe bedrohen viele Firmen“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%