Neue Produkt- und Preisstrategie
Telekom kann es auch billiger

Die Deutsche Telekom geht angesichts der wachsenden Enttäuschung ihrer Aktionäre in die Offensive. Nach der zuletzt schlechten Quartalsbilanz und der Abwanderung von Festnetzkunden will der Ex-Monopolist nun wieder mit neuen Produkten und Handy-Preismodellen auf Kundenfang gehen. Die Bonner haben auch schon konkrete Tarifvorstellungen.

HB BONN. Die Telekom-Tochter T-Mobile bietet für Vieltelefonierer einen neuen Tarif an, der den Gesprächspreis günstigstenfalls auf sechs Cent pro Minute senkt. Der neue Tarif, den das Unternehmen am Montag in Bonn vorstellte, heißt Relax 1 000. Für 59 Euro monatlich ohne Handy können die Kunden 1 000 Minuten lang ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Handynetze telefonieren.

Mit Handy kostet der Tarif 68 Euro pro Monat. Gespräche außerhalb der Inklusivminuten kosten 29 Cent pro Minute. Der neue Tarif ist ab 1. September erhältlich. Ebenfalls neu ist der Tarif Relax 400, der 400 Gesprächsminuten bietet für 49 Euro pro Monat ohne und 58 Euro mit Handy. Die Telekom reagiert damit auch auf Billigangebote der Konkurrenz wie den Pauschaltarif Base von E-Plus.

Weitere Neuankündigungen sind eine Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz und das T-Mobile-Netz, die zusätzlich zum Basisvertrag ohne Handy 35 Euro pro Monat kostet. Diese "Max" genannte Tarifoption wird ab 4. Oktober angeboten, ebenso wie ein neuer Prepaid-Tarif Xtra Smart. Für eine monatliche Aufladung der Karte von mindestens 30 Euro sinkt der Minutenpreis ins deutsche Festnetz und im T-Mobile-Netz auf neun Cent pro Minute. Gespräche in andere Mobilfunknetze kosten 29 Cent pro Minute.

Auch Festnetzsparte startet Produktoffensive

Die Telekom-Festnetzsparte T-Com starte ebenfalls eine Produktoffensive, sagte Innovationsvorstand Bernd Kolb der Tageszeitung "Die Welt". Geplant seien Multimedia-Telefone, mit denen die aus dem Internet heruntergeladene Musik verwalten können. "Mit reiner Sprachtelefonie wird künftig immer weniger Geld zu verdienen sein", sagte Kolb.

Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung" plant die Telekom zudem im Festnetz unter anderem eine Doppelflatrate für DSL-Telefon und Internet zum Preis von unter 50 Euro im Monat. "Zu diesem Tarif kann man ab Herbst ohne Aufpreis beliebig lange telefonieren und im Internet surfen", schrieb die Zeitung. Geplant sei zudem ein "Einsteigertarif" für deutlich unter 40 Euro. Dieses Paket umfasse Telefonie und Internet.

Seite 1:

Telekom kann es auch billiger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%