Neue Version
Apple frischt Office-Paket iWork auf

Textdokumente, Tabellen, Präsentationen - auf diesen drei Beinen steht das Office-Paket von Apple für die eigenen Mac-Rechner. Nach eineinhalb Jahren legt das kalifornische Unternehmen nun eine neue Version von iWork vor. Die wichtigsten Neuheiten im Überblick.

ap FRANKFURT/MAIN. Die Anwendungen selbst sind in ihren Funktionen erweitert worden, bleiben aber auf die private Alltagsnutzung ausgerichtet. Interessanteste Neuerung ist iWork.com, das die Zusammenarbeit im Internet unterstützt.

"Ihr Dokument wurde auf iWork.com bereitgestellt", meldet das Textbearbeitungsprogramm Pages nach dem Hochladen des Dokuments. Der Server bewahrt es 120 Tage lang auf. Jetzt kann man den Text überall lesen, wo es eine Internet-Verbindung gibt.

Zugriff erhalten auch andere Personen, die mit einer E-Mail davon unterrichtet werden. Auf diese Weise können beliebig viele Personen eingeladen werden.

Diese klicken auf den Link in der Mail oder rufen die angegebene Adresse im Browser auf. Wer unter Windows den Internet Explorer verwendet, sieht einen erhobenen Zeigefinger, im Interesse einer höheren Leistungsgeschwindigkeit doch besser den Apple-Browser Safari oder Firefox zu verwenden. Dann wird das Dokument aber auch vom Microsoft-Browser anstandslos angezeigt. In einer Spalte am rechten Rand der Webseite werden Informationen zum Absender des Dokuments genannt. Darunter gibt es einen Link, um das Dokument herunterzuladen - wahlweise im Pages-Format, als PDF oder als Microsoft-Word-Datei.

Kostenloser iWork-Download: 30-Tage-Testversion

Schließlich stellt die Seitenleiste auch eine Notizfunktion bereit. Hier können die Betrachter des Dokuments Notizen anbringen. Außerdem können einzelne Textstellen oder Zellen einer Tabelle mit einem Kommentar versehen werden. Arbeitsgruppen werden so bei der Online-Zusammenarbeit unterstützt. Eine direkte Möglichkeit, ein Dokument auch online zu bearbeiten, fehlt bislang. Das Angebot befindet sich allerdings noch im Beta-Stadium, ist also noch in Entwicklung.

Verwendet man iWork nicht zur Zusammenarbeit, sondern als persönlichen Speicherplatz im Internet, landen alle Dokumente auf einem Server namens publish.iwork.com. Dort sind sie passwortgeschützt. Zum Einsatz kommt hierbei die persönliche Apple-ID, die auch für andere Internet-Verbindungen zu Apple verwendet wird.

Sobald jemand zum Betrachten des Dokuments eingeladen wird, wird dieses auch auf dem Server view.iwork.com gespeichert - dort ist es ist nicht passwortgeschützt. Daher sollte man keine vertraulichen Dokumente hochladen und anderen bereitstellen. Jeder eingeladene Nutzer bekommt eine spezifische URL - damit wird ermöglicht, dass Notizen und Kommentare einem bestimmten Verfasser zugeordnet werden.

Alle drei Anwendungen von iWork 09 haben im Menü "Bereitstellen" einen Eintrag "Über iWork.com bereitstellen", so dass dort Texte, Tabellen und Präsentationen abgelegt werden können. Der für jeden Nutzer vorgesehene Speicherplatz umfasst ein Gigabyte.

Seite 1:

Apple frischt Office-Paket iWork auf

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%