Neuer Suchdienst
Google will bei Internet-Musik den Ton angeben

Der Internet-Konzern Google will laut US-Medien ins Online-Musikgeschäft einsteigen. Geplant ist offenbar eine spezielle Internetsuche für Musiktitel an der viele große Musiklabels beteiligt sein sollen.
  • 0

Der kalifornische Internetkonzern will laut Berichten in US-Medien in der kommenden Woche einen neuen Musiksuchdienst vorstellen. Über die Google-Suche sollen Nutzer bald Lieder von den Online-Musikanbietern iLike.com und LaLa.com für zehn Cent direkt abspielen oder für rund einen Dollar herunterladen können, berichtet das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Insider. Für den neuen Service hätte der Suchmaschinenbetreiber bereits Lizenzverträge mit den Musiklabels Warner Music, EMI, Sony Music und VivendiUniversal abgeschlossen, so das Blatt. Das Technologie-Blog Techcrunch.com veröffentlichte zudem angebliche Bilder des neuen Angebots.

Google wollte die Berichte am Donnerstag weder bestätigen noch dementieren. „Die Suche nach Musik im Internet ist bereits heute ein wichtiges Anwendungsfeld für Google“, sagte Sprecher Stefan Keuchel. Mit der speziellen Musiksuche sei es schon jetzt möglich, Informationen und Bilder von Künstlern zu finden. Verträge mit Plattenfirmen gäbe es aber zurzeit nicht, erklärte Keuchel.

Mir dem neuen Suchdienst versucht Google seinen Konkurrenten zu zeigen, wo die Musik spielt. Zwar könnten den Berichten zufolge später auch Songs aus Apples Musikportal itunes in den neuen Service intergriert werden. Dennoch würde der Internetriese mit der Musiksuche in ein Kerngeschäft von Apple einbrechen. Beide Konzerne entwickeln sich immer mehr zu Rivalen. Mit dem Betriebssystem Android und Software für Smartphones setzt Google Apples Verkaufsschlager iPhone zunehmend unter Druck.

Apple will dagegen nach Medienberichten den Online-Kartendienst Placebase übernehmen, um sich von Google Maps unabhängig zu machen. Google-Chef Eric Schmidt war wegen der zunehmenden Konkurrenz zwischen beiden Unternehmen erst Anfang August aus dem Verwaltungsrat des Computerbauers ausgeschieden. Apple war für eine Stellungnahme am Donnerstag nicht zu erreichen.

Mit der neuen Musiksuche will Google aber auch seinen Verfolgern Microsoft und Yahoo zeigen, wer im Internet die erste Geige spielt. Die beiden Konzerne stehen kurz vor einer Allianz. Microsoft hatte im Juni seine eigene Suchmaschine Bing an den Start gebracht und jagt Google seitdem Marktanteile ab.

Um sich auf dem umkämpften Markt zu behaupten, versucht der Internetriese zunehmend neue Inhalte wie Bücher oder nun eben Musik und nicht nur Webseiten anzubieten. Bei der Suche in sozialen Netzwerken hat bisher noch keiner der Rivalen die Nase vorn. Google, Yahoo und Microsoft wollen künftig Einträge aus dem Kurznachrichtendienst Twitter in ihre Suchmaschinen einbinden.

Kommentare zu " Neuer Suchdienst: Google will bei Internet-Musik den Ton angeben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%