Neues Betriebssystem
Microsoft startet Windows 8 mit Kampfpreisen

Seit heute ist Windows 8 weltweit verfügbar. Mit dem Betriebssystem will Microsoft im Tablet- und Smartphone-Markt zur Konkurrenz aufschließen. Den Besitzern älterer PC macht das Unternehmen ein verlockendes Angebot.
  • 11

New YorkMicrosoft hat mit einer großen Werbekampagne sein neues Betriebssystem Windows 8 auf den Markt gebracht. Seit Freitag ist die Software weltweit verfügbar. Hersteller wie Acer, Asus, Samsung und Sony versprachen mehr als hundert verschiedene Geräte dafür. Zudem verkauft hat Microsoft den ersten eigenen Tablet-Computer Surface.

Für den Software-Giganten geht es um sehr viel. Mit einer einheitlichen Plattform für PC, Laptop, Tablet und Smartphone will das Unternehmen künftig wieder ganz vorne mitspielen. Rivalen wie Apple und Google hatten in den vergangenen Jahren außerhalb des Kern-PC-Marktes viel Boden gewonnen.

„Wir haben Windows neu erfunden“, verkündete Konzernchef Steve Ballmer zum offiziellen Startschuss am Donnerstag in New York. Für das Unternehmen und seine Kunden beginne eine neue Ära. „Wir haben das Beste aus allen Welten vereint.“ Windows 8 laufe auf klassischen PCs und auf Tablets, es sei perfekt zum Arbeiten und zum Spielen geeignet. Er erwartet 670 Millionen Umsteiger mit vorhandenen PC und 400 Millionen verkaufte Windows-Geräte jährlich.

Den Start von Windows 8 will Microsoft mit speziellen Angeboten ankurbeln. Bis Ende Januar verkauft das Unternehmen sein neues Betriebssystem zu deutlich reduzierten Einführungspreisen. „Wir wollen möglichst schnell eine kritische Masse im Markt erreichen“, sagte Christian Illek, neuer Geschäftsführer von Microsoft Deutschland. Das Timing für die Markteinführung sei sehr gut. „Das vierte Quartal ist traditionell das Hardware-Quartal“, sagte Illek. Den Start sollen umfangreiche Marketingkampagnen flankieren, darunter eine breit angelegte TV-Werbeaktion.

Die Version Windows 8 Pro gibt es bis zum 31. Januar als Download für 30 Euro, kündigte Microsoft an. Im Handel schlägt die Software auf einer DVD mit 60 Euro zu Buche. Ab Februar steigt der Preis dann auf 280 Euro. Nutzern von Windows 7, die ihr altes System ab Juni 2012 gekauft haben, bietet Microsoft bis Ende Februar für 15 Euro ein Upgrade auf Windows 8 an. Wer ein Gerät mit Windows 8 erwirbt, kann im Handel auf DVD über das Pro-Pack auf Windows 8 Pro aufstocken - bis Ende Januar für 60 Euro, danach für 160 Euro.

Seite 1:

Microsoft startet Windows 8 mit Kampfpreisen

Seite 2:

Flaggschiff komplett erneuert

Kommentare zu " Neues Betriebssystem: Microsoft startet Windows 8 mit Kampfpreisen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ubuntu 12.04 hat sich kräftig gemausert! Das mit dem WiFi Treibern ist vorbei, WLAN klappt auf Anhieb. HP-Drucker werden sofort erkannt. Vor Jahren konnte man sich noch die die Zähne ausbeißen. Sie werden staunen, wieviel auf Anhieb klappt! permynth

  • Nicht gleich das Kind mit dem Bad ausschuetten.
    Nach wie vor ist MS gewoehnungsbeduerftig.
    Am meisten stoeren mich die maechtigen updtes.Die erscheinen alle Monat am 12.
    Danach kannst du die Uhr stellen.
    Ob man alle Funktionen in MS Word braucht ist fraglich.
    Die pakete sind einfach ueberfrachtet,von lean kann keine Rede sein.
    Das Argument man braucht ja nicht alle Funktionen kennen sticht nicht denn ,the more you got the more glitches
    in the app.
    Das nur zu MS.
    Dass der Gigant aus Redmont untergeht ,glaube ich nicht,dass er sich aendern oder wenigstens anpassen muss ist aber eine Tatsache.
    Die Anwender werden es immer staerker fordern.

    Oder einfacher sie nehmen einfach andere Systeme und tuen MS als eierlegende Wollmilchsau ab.
    Ob ich es noch erleben werde ?

    Kein Apple Juenger

  • Zum letzten Punkt: Ubuntu oder andere Linux Derivate sind schöne Systeme und auch durchaus Alternativen (selber Jahrelang als Hauptsystem benutzt), wenn man aber einfach mit seinem Computer arbeiten möchte sind sie ungeeignet. Keiner der nicht Spaß daran hat, möchte stundenlang in Ubuntu Foren nachlesen, wie er den Wifi Treiber zum laufen bekommt oder die Auflösung der Webcam anpassen kann. Ja, da sind Hardware Hersteller dran Schuld, die keinen Support liefern, aber als Benutzer ist mir das egal. Das System soll schlicht arbeiten.
    Diese Informationen wollte ich nur ins richtige Licht Rücken, da sie aus einfachem Windows abwatschen, Linux loben und allgemeiner Technik Feindlichkeit herrühren.

    MfG 

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%