Neues Patent: Amazon-Pakete ohne Bestellung

Wegen dringender Wartungsarbeiten ist derzeit auf Handelsblatt Online leider kein Login bei „Mein Handelsblatt“ möglich. Als Folge stehen u.a. der Depotzugang, die Kommentarfunktion und das Digitalpass-Angebot vorübergehend nicht zur Verfügung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neues Patent
Amazon-Pakete ohne Bestellung

Amazon will Pakete schon auf den Weg bringen, bevor der Kunde bestellt. Das steht zumindest in einem Patent, das der Internethändler erhalten hat. Für die Vorhersage wertet der Konzern seine riesigen Datenmengen aus.
  • 1

DüsseldorfEine kurze Lieferzeit ist im Online-Handel das A und O. Amazon experimentiert deswegen mit Drohnen. Nun hat der Konzern in den USA auch ein Patent zum „vorausschauenden Verschicken“ erhalten. Das System ermöglicht es, Produkte vorsorglich in ein Lieferzentrum in der Nähe eines Kunden zu liefern, wenn mit einem Kauf zu rechnen ist – also schon vor der Bestellung. Besonders gut könne die Methode bei beliebten Artikeln funktionieren, etwa neuen Büchern.

Im Extremfall könnte Amazon Produkte sogar an eine konkrete Adresse liefern lassen, ohne dass der potenzielle Käufer sich entschieden hat. Ungewollte Lieferungen scheint das Unternehmen dabei in Kauf zu nehmen: „Die Auslieferung des Paketes an den Kunden als Geschenk könnte eingesetzt werden, um das Wohlwollen aufzubauen.“

Die Vorhersage will Amazon anhand verschiedener Faktoren treffen, beispielsweise früherer Suchbegriffe und Käufe. Einfließen könnte aber auch, wie lange Nutzer den Mauszeiger über einem Produkt belassen. Der Konzern profitiert somit von seinem großen Datenschatz. Bislang beginnt die Lieferung erst mit der Bestellung.

Amazon erhielt das Patent im Dezember, eingereicht hatte es der E-Commerce-Riese im August 2012. Ob der Konzern das beschriebene Konzept am Ende auch einführt, ist indes unklar. Es würde wahrscheinlich eine „grundlegende Überarbeitung des bestehenden Inventar- und Zeitmanagement-Systems erfordern“, schreibt das Technologie-Blog Techcrunch – zumindest falls Amazon noch nicht mit der Einführung begonnen habe.

Kommentare zu " Neues Patent: Amazon-Pakete ohne Bestellung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ist so etwas patentfähig ?

    Geschäftsprozesse patentieren ? Man stelle sich vor es hätte sich ein Amerikaner die doppelte Buchhaltung patentieren lassen - oder gar das einfache Addieren von Zahlen 8-)

    Oder ist mir da etwas wesentliches entgangen ?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%