Neues von Apple
Tablet-Mac kommt wohl im Januar

Apple wird seinen mit Spannung erwarteten Tablet-Mac laut Medienberichten im Januar vorstellen. Der taiwanische Hersteller Foxconn Electronics, bereits Auftragshersteller für den iPod, soll den Zuschlag für die Fertigung des Apple Tablets erhalten haben.
  • 0

BERLIN. Der Auftragshersteller Foxconn Electronics ist laut einem Branchenbericht als Zulieferer für das Apple Tablet ausgewählt worden. Die Firmentochter Innolux wird die Touchscreens herstellen, berichtet das gut informierte taiwanische Branchenmagazin Digitimes unter Berufung auf Apples Zuliefererkreise.

Als Termin für die Präsentation wird der 26. Januar gehandelt. Über entsprechende Gerüchte hatte die „Financial Times“ vor einigen Tagen in ihrem Tech Blog berichtet. Der endgültige Produktstart dürfte sich dagegen auf das Ende des ersten Quartals 2010 verschieben. Der US-Konzern habe ein stabileres 10-Zolldisplay angefordert, berichtet Digitimes. Die Foxconn-Tochter G-Tech Optoelectronics ist mit der Displayverstärkung betraut worden.

Apple werde im März/April 2010 mit der Auslieferung an den Handel starten, so das Magazin weiter. Spekuliert wird bisher über ein Apple Tablet mit 7-Zoll-Display sowie weitere Geräte mit 10 bis 11 Zoll großem Display. Auch Modelle mit OLED-Display seien geplant.

Apple besitzt die URL iSlate.com und die Handelsmarke iSlate. Diese wurde auch für Europa bereits 2006 von einer Anwaltskanzlei registriert, die für Apple arbeitet. Damit scheint wahrscheinlich, dass das Apple Tablet als iSlate auf den Markt kommen dürfte.

Foxconn (Hon Hai Precision Industry) ist bereits Auftragshersteller für den iPod. Das Unternehmen war im Jahr 2006 von der britischen Boulevardzeitung Mail on Sunday für unmenschliche Arbeitsbedingungen kritisiert worden. 15-Stunden-Schichten und Monatslöhne, die um die Hälfte unter dem Mindestlohn in China lägen, seien in den Foxconn-Fabriken, die für Apple arbeiten, üblich.

Kommentare zu " Neues von Apple: Tablet-Mac kommt wohl im Januar"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%