„Nie wieder so langer Zeitraum zwischen Versionen“
Windows Vista kommt 2007 – Windows 98 und Me vor dem Aus

Der Windows-XP-Nachfolger Vista wird voraussichtlich im Januar 2007 erscheinen, dies kündigte Microsoft-Gründer Bill Gates an. Danach soll aber nie wieder ein so langer Zeitraum zwischen zwei Versionen verstreichen, erklärte Konzern-Chef Ballmer. Parallel wird es für Windows 98 und Me keine Updates mehr geben.

HB BOSTON/REDMOND. Bei einem Besuch in Kapstadt sagte der Microsoft-Mitbegründer, er schätze die Wahrscheinlichkeit für diesen Termin der Markteinführung auf 80 Prozent. Wenn es in den laufenden Tests schwer wiegende Probleme gebe, werde sich der Erscheinungstermin aber verzögern.

"Wenn das Feedback aus den Beta-Tests zeigt, dass es noch nicht soweit ist, werde ich den Termin mit Freuden verschieben", sagte Gates. Ebenfalls für Anfang Januar ist Office 2007 geplant, zusammen mit Windows das wichtigste Software-Produkt des Marktführers. Gates sagte aber, er hoffe, das neue Office-Paket werde im Dezember fertig sein. Microsoft habe acht bis neun Mrd. Dollar (6,3 bis 7,1 Mrd. Euro) in die Entwicklung von Vista und Office 2007 investiert, sagte Gates.

Microsoft-Vorstandschef Steve Ballmer versicherte unterdessen in Boston, dass der Zeitraum zwischen zwei Windows-Versionen nie wieder so lang sein werde wie diesmal mit mehr als fünf Jahren - Windows XP wurde bereits im Oktober 2001 auf den Markt gebracht. "Wir werden nie wieder eine solche Lücke haben", sagte Ballmer.

Microsoft lässt derweil seinen Support für die Betriebssysteme Windows ME (Millennium Edition) und Windows 98 ausklingen. Es werde keine Sicherheitsupdates für diese Systeme mehr geben, kündigte der Software-Marktführer an. Das Unternehmen hofft, dass dann mehr Anwender auf die aktuelle Windows-Version XP oder auf das für Anfang 2007 angekündigte Windows Vista umsteigen werden. Für Windows XP hat Microsoft in der vergangenen Woche vier Sicherheitslücken behoben, von denen zwei mit der höchsten Risikostufe bewertet wurden. Die Fehler ermöglichen es einem Angreifer, die Kontrolle über einen fremden Windows-Computer zu übernehmen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%